Zubereitung 15 Min.
Backzeit 40 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
 

Ein schnelles Mittagessen, das zugleich gesund und lecker ist. Tschüss Pommes, hallo Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen! Diese knusprigen Ofenkartoffeln vom Blech mit cremigem Avocado-Dip schmecken einfach himmlisch lecker.  Ob als Beilage oder als leichtes Hauptgericht – probier mein einfaches Rezept mit Drillingen unbedingt mal aus.

Rosmarinkartoffeln auf dem Backblech mit Drillingen und Avocado-Dip

So werden Rosmarinkartoffeln super knusprig

Zutat Nummer eins: Kartoffel. Ok, das war jetzt nicht so schwer zu erraten. Was du aber vielleicht noch nicht weißt, ist der große Vorteil, den die Kartoffel gegenüber Süßkartoffeln oder Kürbis hat: Sie wird ohne viel Tamtam von Natur aus knusprig. Es ist nicht nötig, die Kartoffelspalten vor dem Backen mit kaltem Wasser abzuspülen oder sie sogar in einen Stärkemantel zu hüllen. Kartoffeln einfach waschen, in mundgerechte Stücke schneiden und ab in den Ofen. Ich liebe es, wenn Dinge so einfach sind! Für den Geschmack kommen bei mir aber immer noch ein gutes Olivenöl, Kräuter und Gewürze dazu.

Mein Tipps für knusprige Rosmarinkartoffeln: Beim Backen zwischendurch immer mal die Ofentür öffnen, so kann die feuchte Luft raus. Die Kartoffeln werden dadurch besonders knusprig.

 

Kräuter, wie den Rosmarin, gebe ich bei meinen Ofenkartoffeln immer erst kurz vor Ende der Backzeit hinzu. Sie werden sonst schwarz und schmecken nicht mehr so lecker.

Kartoffeln der Sorte Drillinge mit Rosmarin auf dem Holztablett
Rosmarinkartoffeln auf dem Backblech

Rosmarinkartoffeln vorkochen oder nicht?

Es gibt einen gesundheitlichen Vorteil, den vorgekochte Kartoffeln mit sich bringen: Die resistente Stärke. Resistente Stärken entstehen, wenn Kartoffeln gegart werden und wieder abkühlen. Ein nochmaliges Aufwärmen, wie beim Backen im Ofen, verändert die resistenten Stärken nur geringfügig. Weil sie zum Teil vom Körper nicht abgebaut werden, liefern sie weniger Kalorien. Außerdem wirken sie sich gesundheitsfördernd auf die Darmbakterien aus und helfen bei der Verdauung, ähnlich wie Ballaststoffe. Auf die Knusprigkeit der Rosmarinkartoffeln hat das Vorkochen aber keinen Effekt.

Rosmarinkartoffeln mit Avocado-Dip auf dem Backblech

Welche Sorte für Rosmarinkartoffeln?

Weltweit gibt es zwischen 2000 und 3000 unterschiedliche Kartoffelsorten – und deren Geschmack, Konsistenz, Feste und Dichte variiert natürlich auch. Für knusprige Ofenkartoffeln verwende ich am liebsten festkochende Sorte, wie zum Beispiel Annabelle, Linda oder Sieglinde. Drillinge (der Name steht für die kleine Größe) einer festkochenden Sorte mag ich besonders gerne, weil sie eine dünnere Schale haben und man sie nur halbieren muss. Drillinge verwende ich auch für meine Rosmarinkartoffeln.

Olivenöl für Ofenkartoffeln

Entgegen mancher Meinungen, brauchst du deine Kartoffeln nicht in Öl ertränken, damit sie knusprig werden. Die chemische Reaktion, die für eine krosse, gebräunte Kartoffel sorgt, funktioniert nämlich auch komplett ölfrei. Weil Fett aber auch ein Geschmacksträger ist, gebe ich gerne ein paar Esslöffel eines guten Olivenöls hinzu. Achte dabei aber unbedingt darauf, dass die Temperatur deines Backofens nicht die 180 Grad-Grenze überschreitet. Jenseits dieser Grenze verbrennt das Öl und verliert dabei nicht nur seine gesunden Bestandteile – es entstehen auch Giftstoffe. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du auch raffiniertes, heiß gepresstes Olivenöl verwenden. Da liegt der Rauchpunkt bei 220 Grad. Allerdings fehlen hier auch die gesunden Inhaltsstoffe, mit denen natives Olivenöl brilliert. Alternativ schmecken Ofenkartoffeln auch mit Sonnenblumenöl.

Avocado und Kartoffeln mit Rosmarin auf dem Holz-Tablett
Rosmarinkartoffeln vom Blech

Rosmarinkartoffeln – was passt dazu?

Nun weißt du, wie deine Rosmarinkartoffeln extra knusprig werden und dabei auch noch richtig gesund sind. Doch was passt eigentlich dazu? Während für mich die Kartoffeln mit einem herrlichen Avocado-Dip eine vollwertige Mahlzeit sind, haben Rosmarinkartoffeln eigentlich eher den Ruf als Beilage.

  • Kartoffel und Avocado: Ist eine Kombi, die es mir richtig angetan hat. Das Duett schmeckt frischer, gesünder und leichter als die Pommes-Mayo-Vereinigung.
  • Ratatouille oder Salat: Her mit dem Gemüse! Wenn es vegetarisch bleiben soll, dann runden ein buntes Gemüseragout oder ein nussiger Feldsalat die Leibspeise perfekt ab.
  • Steak oder Schweinefilet: Das klingt nach einem Fest für Genießer, denn Rosmarinkartoffeln eignen sich auch wunderbar als Beilage zu edlen Fleischstücken.

Lass dir meine knusprigen Kartoffeln richtig gut schmecken! Ich bin ganz gespannt auf dein Feedback zu meinem Rezept.

Avocado-Dip mit Joghurt mit knusprigen Kartoffeln auf dem Holzbrettchen

Rosmarinkartoffeln auf dem Backblech mit Drillingen und Avocado-Dip

Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen mit Avocado-Dip

10 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten.
Mein Rezept für knusprige Rosmarinkartoffeln vom Blech ist einfach zu machen und passt perfekt zum cremigen Avocado-Dip.
Zubereitung 15 Min.
Backzeit 40 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Portionen 4 Personen

Diese Produkte empfehle ich

Klicke auf die Bilder für meine Produktempfehlung. (Affiliate-Links. Mehr dazu hier unter Datenschutz)

Zutaten

Zutaten für die Kartoffeln

  • 1 kg Kartoffeln - Sorte "Drillinge"
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz

Zutaten für den Avocado-Dip

  • 2 Avocado
  • 2 EL Joghurt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung 

  • Den Ofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.
  • Die Kartoffeln waschen, trocknen und halbieren. Knoblauch pressen. Rosmarin-Nadeln klein hacken.
  • Kartoffeln in einer Schüssel mit Olivenöl mischen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. 30 Minuten backen. Dann die Kartoffeln zurück in die Schüssel geben und mit Knolauch, Salz und Rosmarin mischen. Zurück aufs Backblech geben und nochmal 10 Minuten backen. Zwischendurch immer mal die Ofentür öffnen, so kann die feuchte Luft raus. Die Kartoffeln werden so knuspriger.
  • Währenddessen den Avocado-Dip zubereiten. Hierfür die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch zusammen mit dem Joghurt, Zitronensaft und Knoblauch pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Steffi´s Tipps

Ich gebe die Kräuter und den Knoblauch immer erst kurz vor Ende der Backzeit dazu, da beides sonst verbrennt und nicht mehr so lecker schmeckt.

Nährwerte pro Portion (ca.)

Kalorien: 363kcal | Kohlenhydrate: 53g | Eiweiß: 7g | Fett: 16g
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freu mich über deinen Kommentar und eine Bewertung! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @Gaumenfreundin markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Kommentare (10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




  • Let’s get social

Top-Rezepte diese Woche

Jetzt wird gegrillt!

Die besten Rezepte für Zuhause.

Smartphone mit der Newsletter-Vorschau

Nichts mehr verpassen

Jetzt alle Rezepte & Artikel bequem per Newsletter erhalten.
 

Keine Rezepte mehr verpassen!

Jetzt alle Rezept-Updates bequem per Mail erhalten.