Thaicurry mit Erdnussbutter und Zuckerschoten

von Gaumenfreundin

Pünktlich zum Wochenende kommen bei mir mal wieder Kohlenhydrate auf den Teller. Während der Woche gibt es bei mir morgens meistens Chiasamen mit frischen Früchten in allen möglichen Variationen, mittags ausgewogenes Kantinenessen und abends ein schnelles Low Carb Gericht. Ich bin da also nicht so streng zu mir und esse eigentlich das, was mir schmeckt.

Besonders am Wochenende dürfen Nudeln, Reis & Co. auf meinem Teller nicht fehlen. Also freu ich mich nun sehr auf dieses köstliche Thaicurry mit Erdnussbutter, Hähnchen und Zuckerschoten, das so herrlich exotisch duftet und genau so schmeckt!

Thaicurry mit Erdnussbutter und Zuckerschoten

Erdnussbutter hab ich schon zu meiner Schulzeit geliebt, besonders in Verbindung mit Marmelade auf dem Brot. Klingt irgendwie verrückt, aber das hat richtig gut geschmeckt! Ich glaube ich sollte meine Geschmacksnerven mal wieder auf die Probe stellen …

Was aber auch sensationell schmeckt ist die Kombination von Erdnussbutter mit Zitronengraspaste. Daher müsst ihr dieses exotisch-pikante Thaicurry unbedingt mal ausprobieren!

Klebereis mit Chilischoten - Thaicurry

Buddha Dekoration

Thaicurry mit Erdnussbutter und Zuckerschoten

Gericht: Hauptgericht
Portionen: 4 Personen
Autor: Gaumenfreundin.de

Zutaten

  • 2 TL Kokosöl
  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 400 ml Kokosmilch
  • 3 TL rote Currypaste
  • 3 TL Erdnussbutter
  • 200 g Zuckerschoten
  • 2 Möhren
  • 1 Glas Bambussprossen
  • 2 TL Zitronengraspaste
  • 1 rote Chilischote
  • 500 g Klebereis

Anleitung

  • Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten.
  • Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zuckerschoten waschen, die Möhren schälen und in etwas dickere Scheiben schneiden. Die Chilischote klein hacken.
  • Kokosöl in einem Wok erhitzen und die Currypaste darin sautieren.
  • Nun die Kokosmilch und die Erdnussbutter einrühren.
  • Die Hähnchenstücke dazugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  • Nun die Zuckerschoten und die Möhren zu dem Hähnchen geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  • Am Ende die Bambussprossen zu dem Curry geben und mit Zitronengraspaste abschmecken.
  • Das Curry mit dem Reis und dem gehackten Chili servieren.

Rotes Thaicurry mit Erdnussbutter, Zuckerschoten und Hähnchen Rezept

Wer mag, kann das Curry natürlich auch mit Reisersatz aus Blumenkohl oder aber komplett pur genießen. Ich verzichte jedoch nur ungern auf den wunderbar duftenden Klebereis zum Thaicurry :)

Lasst es euch schmecken und habt einen guten und gesunden Start ins Wochenende!

Frische Zuckerschoten

Rote Chilischoten

4 Kommentare

Weitere Leckerbissen

4 Kommentare

Tine Foodistas Januar 23, 2015 - 21:12

Das sieht wirklich lecker aus. Tolles Rezept. Sehr schön in Szene gesetzt.

Antworten
Maria Februar 2, 2015 - 9:13

Hallo Steffi,
Currys liebe ich ja in allen Variationen. Aber wenn Erdnussbutter hinzukommt, wird’s nochmal besser. Da gebe ich dir recht.
Die Variante Erdnussbutter mit Marmelade ist für mich typisch amerikanisch. Das ist wohl das für die Amerikaner das, was für uns Deutsche das klassische Butter-Marmelade-Brot ist.
Damit kann ich mich allerdings nicht so recht anfreunden.
Aber es wäre ja schlimm, wenn alle Geschmäcker gleich wären!
Ich wünsche dir eine schöne Woche.
Viele Grüße
Maria

Antworten
Simone Februar 7, 2019 - 21:39

Lecker sieht das aus!
Bekommt man Zitronengraspaste auch in unseren herkömmlichen Supermärkten oder nur im Asiashop?

Antworten
Gaumenfreundin Februar 8, 2019 - 14:02

Liebe Simone,
also bei uns gibt es die Paste auch im REWE, Edeka und Real Markt :) Lass es dir schmecken!

Antworten

Schreib mir