Rotes Thai-Curry mit Hähnchen – ein 20 Minuten Rezept

von Gaumenfreundin

Ich liebe rotes Thai-Curry! Heute hab ich dir ein ganz einfaches Grundrezept mit Hähnchen, Kaiserschoten, Möhren und Paprika mitgebracht, das in gerade einmal 20 Minuten fix und fertig zubereitet ist. Und ganz nebenbei zauberst du schnell noch etwas Urlaubsfeeling auf den Teller.

Thailändisches Curry mit Hähnchen, Paprika, Kaiserschoten und Möhren - ein schnelles 20 Minuten Rezept

 

Schnelles und einfaches Thai-Curry-Rezept

Bei Thailand denke ich erstmal sofort an prachtvolle Tempelanlagen, faszinierende Natur, traumhafte Strände und an die Herzlichkeit der Menschen. Warst du schon mal in Thailand?

Aber ganz besonders mag ich natürlich die gesunde und farbenfrohe Küche Thailands.

Rotes Thai-Curry ist von allen asiatischen Rezepten mein absoluter Liebling. Ich mag die unkomplizierte Zubereitung und die Kombination aus Kokosmilch und knackigem Gemüse und zartem Hähnchenfleisch einfach sehr. Schön leicht und bekömmlich.

Du kannst dein Curry nach Lust und Laune schärfen und die Gemüse- und Fleischsorten beliebig variieren.

Rotes Thai-Curry mit Hähnchen, Kaiserschoten und Paprika - ein schnelles 20-Minuten-Rezept

Step by Step zum roten Thai-Curry

Das komplette Rezept mit den genauen Mengenangaben findest du weiter unten in diesem Beitrag.

Für mein schnelles Curry-Rezept werden als Erstes Hähnchen, Paprika, Frühlingszwiebeln und Möhren klein geschnitten.

Erhitze nun etwas Öl in einem Wok und rühre die Currypaste ein. Jetzt gibst du die Kokosmilch hinzu und kochst alles einmal auf.

Als nächstes kommt das Hähnchen in den Wok und wird für 5 Minuten in der Kokosmilch gekocht. Jetzt kommen Paprika, Frühlingszwiebeln, Möhren und Kaiserschoten hinzu und werden für weitere 5 Minuten mitgekocht.

Dein fertiges Curry kannst du jetzt nach Lust und Laune mit Koriander oder Chili abschmecken.

Rotes Thai-Curry mit Hähnchen, Möhren, Kaiserschoten und Paprika - ein 20-Minuten-Rezept

Warum du mein thailändisches Curry unbedingt ausprobieren solltest:

  • Soulfood pur
  • sorgt für Urlaubsfeeling auf dem Teller
  • in 20 Minuten fix und fertig zubereitet
  • lässt sich auch mit anderen Lieblingszutaten variieren
  • vollgepackt mit gesunden Zutaten
  • Perfekt für dein Meal Prep geeignet
  • schmeckt der ganzen Familie

Einfaches Rezept für thailändisches rotes Curry mit Hähnchen, Kaiserschoten und Paprika

20 Minuten Rezept für Rotes Thai-Curry mit Hähnchen, Kaiserschoten, Möhren und Paprika

Weitere schnelle asiatische Rezepte, dir dir sicher auch gefallen:

Lass dir mein rotes Thai-Curry fantastisch schmecken! Ich freu mich sehr über dein Feedback. ♡

Rotes Thai-Curry mit Hähnchen und Kaiserschoten

Gaumenfreundin
In 20 Minuten fix und fertig auf dem Teller. Mein schnelles Thai-Curry ist ein tolles Feierabendrezept, das einfach immer schmeckt.
4.7 von 10 Bewertungen
Zubereitung 10 Min.
Kochzeit 10 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Portionen 4 Personen
Kalorien 363

Das solltest du haben

Kicke auf die Bilder für meine Produktempfehlung. (Affiliate-Links. Mehr dazu hier unter Datenschutz)

Zutaten

  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 2 Paprikaschoten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Möhre
  • 200 g Kaiserschoten
  • 2 EL Sesamöl oder Rapsöl
  • 2 - 3 EL rote Currypaste
  • 800 ml Kokosmilch fettreduziert

Zubereitung
 

  • Das Hähnchen klein schneiden. Paprikaschoten in Streifen, Frühlingszwiebeln in Ringe, Möhren in Scheiben schneiden. Kaiserschoten halbieren.
  • Öl in einem Wok erhitzen und die rote Currypaste darin kurz sautieren. Kokosmilch zugeben und aufkochen.
  • Hähnchen zugeben und 5 Min. köcheln lassen. Paprika, Frühlingszwiebeln, Möhren und Kaiserschoten zugeben und weitere 5 Min. köcheln lassen. 

Notizen

Zum Curry ca. 350 g Basmatireis servieren. Besonders gut passt aber auch mein Low Carb Blumenkohlreis.
Wer mag, kann sein Curry mit Koriander oder Chili garnieren und mit heller Sojasauce verfeinern.
Haltbarkeit im Kühlschrank: 4 Tage, TK geeignet

Nährwerte pro Portion

Kalorien: 363kcalKohlenhydrate: 16gEiweiß: 29gFett: 17g
Hast du das Rezept ausprobiert?Markiere @Gaumenfreundin auf Instagram oder nutze den Hashtag #gaumenfreundinfood

41 Kommentare

Empfehlungen für dich

41 Kommentare

Anastasia Franik September 28, 2014 - 12:07

Liebe Steffi,
das Curry sieht super lecker aus! Ich mag die thailändische Küche auch sehr!
Danke für dieses tolle Rezept:-)
Viele liebe Grüße
Sia

Antworten
Gaumenfreundin September 29, 2014 - 16:21

Lieben Dank, freut mich das Dir das Rezept gefällt :) Es ist auf jeden Fall eine super einfache Art Thai-Curry zuzubereiten. Liebe Grüße, Steffi

Antworten
Julia Februar 25, 2020 - 20:13

Liebe Steffi,
Ich liebe dein Rezept.
Benutze es regelmäßig mit den verschiedensten Abwandlungen und bin immer wieder begeistert:)
LG Julia

Antworten
Gaumenfreundin Februar 25, 2020 - 22:01

Vielen Dank Liebe Julia, das freut mich sehr :)

Antworten
Sandra November 15, 2020 - 11:35

Hallo Steffi,

wir haben das Rezept gestern gemacht. Es war super lecker.
Mein Mann hat allerdings das Fleisch und Gemüse etwas angebraten.

Danke für das tolle Rezept

LG Sandra

Antworten
Gaumenfreundin November 17, 2020 - 12:50

Das freut mich riesig Sandra! Du brauchst jedoch nichts anbraten – versuch es unbedingt auch mal ohne den Schritt. Liebe Grüße, Steffi

Antworten
Andy Januar 11, 2021 - 19:21

Nu ja, ich jab es auch angebraten, und inzwischen immer wieder mit Hühnerbühe delaciert, wobei es auch originale Rezepte gibt, wo zuerst der dicke Teil der Kokosmilch „angebraten“ wird und dann erst Fleisch und Curry hinzukommen oder auch alles zusammen….. wenn man Thai original kochen will muss man sich mit solchen Feinheiten auseinander setzen. Dort ist man einigermassen konservativ, was das „richtige“ Kochen des jeweiligen Rezeptes nach lokaler Ansicht betrifft… So bleibt die Frage, wenn man Röstaromen mag, anbraten, zur Not auch ohne….
Ein Steak koche ich auch nicht…
Was aber ein Thai nicht machen würde, ist die Gemüse ungeachtet verschiedener Garpunkte alles zusammen hinzuzufügen. Die Möhren (sehr feine Scheiben, wenn man nicht so gut dünn schneiden kann, besser hobeln), dann die Paprika (besser Spitzpaprika = weniger Wasser bezahlt), dann die F-Zwiebel, und die Schoten am Ende nur noch durchziehen lassen (sie werden sonst Matsch).

Gaumenfreundin Januar 11, 2021 - 22:09

Hallo Andy, danke für dein Feedback!

Ich geb dir vollkommen Recht, das ein Thailänder das Curry ganz anders kochen würde. Aber auf meinem Blog will ich zeigen, wie schnell und einfach man kochen kann, auch ohne viele Vorkenntnisse. Das Curry koche ich tatsächlich immer nach dieser Methode, da es mir richtig gut schmeckt.

Ich danke dir aber für dein ehrliches Feedback.

Viele Grüße, Steffi

lisa.k | photographie September 28, 2014 - 13:50

Das sieht sehr köstlich aus ;) Ich liebe asiatisches Essen!
Besonders süß finde ich, wie du den Reis angerichtet hast, sehr liebevoll!

Viele Grüße
Lisa von Blogschokolade & Butterpost

Antworten
Gaumenfreundin September 29, 2014 - 16:25

Liebe Lisa, vielen Dank! Freut mich sehr das es Dir gefällt :)

Antworten
Timo September 12, 2020 - 12:29

Habe das Rezept schon einige Male gemacht, echt super!
Allerdings bin ich verwundert, da das Rezept anscheinend in letzter Zeit abgeändert wurde…
Waren nicht vorher noch Bambussprossen und helle Sojasoße auf der Zutatenliste und Sesamöl anstatt Rapsöl?

Antworten
Gaumenfreundin September 14, 2020 - 9:23

Hi Timo, ja richtig, ich hab das Rezept etwas vereinfacht. Aber helle Sojasauce und Bambussprossen ergänze ich nochmal als optionale Zutaten. Liebe Grüße, Steffi

Antworten
Andy Januar 11, 2021 - 19:33

Hm, man kann es mit dem Vereinfachen übertreiben.
Vieles ist egal (die eingesetzten Gemüse sind auch in Thailand vielfältig), aber ob man ein geschmacksintensives Sesamöl verwendet (was m.e. gut gepasst hat) oder was total Neutrales ist nicht mehr egal. dann wäre „X, wenn nicht vorhanden notfalls Y“ besser.
Ich finde es persnlich nicht so gut, wenn originale Rezepte massiv abgewandelt werden, aber dann immer noch als „Thai“ bezeichet werden. Das ist so wie die chinesische Küche hier in deutschen Restaurants.
Wobe die charakteristische Eigenschaft vieler Thaigerichte, dass man nacheinander die verschiedenen Geschmacksrichtungen hat (hierzulande: eher ausgewogen als nacheinander) fehlt da auch etwas. Es ist so nur süßlich-scharf…Noch eine paar grüne (bittere) mini-Auberginen, marinierter grüner Pfeffer, saure Tamarinde…

.

Antworten
Alexander Januar 18, 2021 - 9:10

Vielleicht solltest du deinen eigenen Blog starten…
No offense, aber bei manchen Kommentaren bekommt man das Gefühl, dass sich der Kommentierende ein wenig profilieren möchte. Aber hey, ist ja nur ein Feedback. ;-)

Zuckerwattewunderland September 28, 2014 - 19:17

Das sieht sehr, sehr lecker aus! Von was für einer Marke ist deine Currypaste? Ich hatte das letzte Mal eine von Rewe aus diesem Asiaregal und die hat leider nicht besonders gut geschmeckt! :/

Liebe Grüße
Denise

Antworten
Gaumenfreundin September 29, 2014 - 16:27

Hi Denise, die rote Currypaste ist von Lobo, find ich total lecker :) Liebe Grüße, Steffi

Antworten
MIRI November 6, 2020 - 20:09

Wow…das ist so mega lecker!! Hab noch Brokkoli ergänzt. Ich bin begeistert.
Und ich liebe auch deinen Blog. Danke Dir !!

Antworten
Gaumenfreundin November 10, 2020 - 10:18

1000 Dank!!! Das freut mich riesig <3

Antworten
TuusMagister August 14, 2016 - 20:18

Für mich ist Sesamöl ein Würzöl und zum braten ungeeignet, dann lieber normales Öl.

Antworten
Thomas August 14, 2016 - 21:27

Sehr schöne Fotos, sieht sehr lecker aus!
Liege Grüße Thomas

Antworten
Gaumenfreundin August 17, 2016 - 11:33

Vielen Dank Thomas :)

Antworten
Lotte Oktober 29, 2016 - 13:27

Hallo Steffi, das Rezept ist sehr lecker. Ich hab statt 800 ml KokosMilch halb Kuh halb Kokosmilch genommen, da mein Gatte Kokos nicht so mages War trotzdem richtig richtig gut. Veilen Dank. Immer wieder gerne. Gruß Lotti

Antworten
Gaumenfreundin Oktober 31, 2016 - 16:15

Oh prima! Freut mich sehr, das es dir geschmeckt hat!

Antworten
Tom April 22, 2017 - 19:42

WOW, sieht lecker aus. Könnte mir gut vorstellen, dass die ein oder andere frische Chilischote sehr gut reinpassen würde, oder was meint ihr? Ich liebe es, wenn es etwas schärfer ist :)

Antworten
Gaumenfreundin April 23, 2017 - 16:22

Oh jaaa, Chili passt sicher toll dazu. :)

Antworten
Tom April 24, 2017 - 6:42

Freut mich, wenn du das auch so siehst :)

Antworten
Daniela Juni 4, 2018 - 20:33

Hi :) das Rezept ist wirklich super lecker mein Freund ich kochen das regelmäßig. Nachdem meine Familie es auch mal probiert hat (da noch was übrig war) kocht meine Mutter es nun auch. Und sogar ihre Freundinnen sind hell auf begeistert von dem Essen.

Antworten
Gaumenfreundin Juni 5, 2018 - 14:58

Oh wie schön Daniela! Das freut mich wirklich riesig :)

Antworten
Rotes Thai-Curry mit Hähnchen und Zuckerschoten – Ralf Hohoff November 19, 2018 - 19:48

[…] Rezept ist super einfach und schnell gemacht. Ein bisschen schnippeln und alles ab in den Wok – der […]

Antworten
rico Januar 27, 2019 - 22:52

ich war erst vor 2 monaten in Thailand und liebe ebenfalls das essen sehr…….dein Rezept klingt sehr gut und werde es morgen umsetzen…..ich weiß jetzt schon das es sehr gut schmecken witd

Antworten
Gaumenfreundin Januar 29, 2019 - 23:25

Wie schön, freut mich riesig :) Lass es dir schmecken!

Antworten
Susan September 1, 2019 - 14:45

Wir waren dies Jahr in Thailand, hab dein Rezept heute nachgekocht. Es war einfach nur lecker.
Meine Familie war begeistert
Danke

Antworten
Gaumenfreundin September 2, 2019 - 15:35

Wie toll! Freut mich sehr Susan!

Antworten
Inge September 24, 2019 - 15:04

Ganz tolles Rezept! Ich hätte mich vorher nie getraut das Fleisch nicht anzubraten. Mach ich jetzt nur noch so

Antworten
Gaumenfreundin September 24, 2019 - 15:14

Oh jaaa, das funktioniert ganz wunderbar! Schön das es dir geschmeckt hat :)

Antworten
Tanya März 10, 2020 - 14:10

super lecker, nur leider ist bei mir die Kokosmilch geronnen… was habe ich da falsch gemacht?

Antworten
Gaumenfreundin März 11, 2020 - 13:45

Liebe Tanya, welche Kokosmilch hast du verwendet? Die normale aus der Dose?

Antworten
Brigitte Hofbauer September 18, 2020 - 14:44

Liebe Steffi, ich habe in den letzten Tagen einige deiner Rezepte ausprobiert und es war alles sehr gut. Heute das rote Curry wieder sehr lecker. Habe es mit Chillipaste etwas scharf gemacht und als es zum Schluss ein bisschen zu dünn war mit Maisstärke gebunden, es war herrlich. Ich liebe deine Seiten !!Herzliche Grüsse Brigitte

Antworten
Gaumenfreundin September 21, 2020 - 11:38

Vielen lieben Dank Brigitte! Das freut mich riesig <3

Antworten
Conny Januar 7, 2021 - 9:54

Sehr lecker.

Antworten
Gaumenfreundin Januar 7, 2021 - 13:54

Das freut mich sehr!!!

Antworten

Schreib mir

Rezept Bewertung