Zum kostenlosen Rezepte-Newsletter: Jetzt anmelden
Gemüse-Curry mit Kokosmilch und Reis
Zubereitung 20 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten

Mein Gemüse-Curry mit Kokosmilch und Reis ist ein ganz einfaches Rezept mit viel knackigem Gemüse und cremiger Sauce. Und das Beste: Das Curry steht in gerade einmal 20 Minuten fix und fertig auf dem Tisch! Probier´s doch mal aus!

Curry mit Brokkoli, Paprika, Möhren, Kokosmilch und Reis

Einfaches Gemüse-Curry mit Reis

Das Besondere an meinem Gemüse-Curry ist die bunte Vielfalt an knackigem Gemüse, das du ganz nach Belieben austauschen kannst. Ich mag ja die Kombination aus Brokkoli, Kaiserschoten, Paprika, Möhren und Frühlingszwiebeln ganz besonders. Neben dem Gemüse brauchst du noch Öl, KnoblauchIngwerKokosmilch und rote Currypaste für das herrlich frische und sogar vegane Gemüse-Curry. Das war’s auch schon!

Gemüse-Curry-Rezept in 3 Schritten

Die genauen Mengenangaben zum Curry findest du weiter unten in der druckbaren Rezeptkarte.

Schritt 1: Zutaten vorbereiten

Als Erstes Knoblauch, Ingwer, Paprika, Brokkoli, Frühlingszwiebeln, Möhren und Kaiserschoten zerkleinern.

Schritt 2: Kokosmilch zubereiten

Danach Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen und Knoblauch und Ingwer kurz anbraten. Anschließend die Currypaste zugeben und sautieren. Alles jetzt mit Kokosmilch ablöschen und aufkochen. Die Sauce sollte wirklich gut kochen, bevor du das Gemüse zugibst.

Schritt 3: Gemüse kochen

Ich mag das Gemüse am liebsten ganz knackig, daher koche ich es nur ganz kurz in der cremigen Sauce. Paprika und Möhren in die Kokosmilch geben und 3 Minuten köcheln lassen. Dann Brokkoli, Frühlingszwiebeln und Kaiserschoten zugeben und nochmal 3 Minuten köcheln lassen.

Du kannst das Curry ganz nach Belieben mit Chili, Koriander oder Limettensaft abschmecken.

Zum Gemüse-Curry passt Reis, wie zum Beispiel die Sorten Basmati- oder Jasmin-Reis, ganz besonders gut.

Gemüse-Curry mit Kokosmilch und Reis

Welches Gemüse passt zum Curry?

Neben Brokkoli, Paprika, Möhren, Kaiserschoten und Frühlingszwiebeln kannst du auch andere Gemüsesorten für dein Curry verwenden. Zucchini, Pak Choi, Champignons, Bohnen, Maiskölbchen und Mungobohnensprossen passen auch sehr gut. Alle diese Gemüse-Alternativen brauchen ca. 6 Minuten. So bleiben auch sie schön knackig.

Als Alternative zu meinem Gemüse-Curry empfehle ich dir auch dieses leckere Blumenkohl-Curry oder das einfache Thai-Curry mit Hähnchen. Und wenn du dich schon immer gefragt hast, welche Currypaste eigentlich die Schärfste ist, findest du in unserem Currypasten-Artikel die Antwort.

Und jetzt lass dir mein Gemüse-Curry mit Kokosmilch und Reis richtig gut schmecken! Ich freu mich sehr über dein Feedback zum Rezept.

Gemüse-Curry mit Kokosmilch von Gaumenfreundin

Gemüse-Curry mit Kokosmilch und Reis

67 Bewertungen
Ich freue mich über deine Bewertung. Einfach hier auf die Sterne klicken.
Mein Gemüse-Curry mit Kokosmilch und Reis ist ein ganz einfaches Rezept mit viel knackigem Gemüse und cremiger Sauce.
Zubereitung 20 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 4 Portionen

Diese Produkte empfehle ich

Zutaten

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2 Paprikaschoten
  • 1 Brokkoli
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Möhren
  • 200 g Kaiserschoten
  • 1 EL Rapsöl
  • 2-3 EL rote Currypaste - je nach gewünschter Schärfe
  • 800 ml Kokosmilch

optionale Zutaten

  • 2 EL Limettensaft
  • Chilipulver
  • Koriander

Zubereitung 

  • Knoblauch und Ingwer klein hacken. Paprika in Streifen schneiden, Brokkoli in Röschen teilen. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kaiserschoten ggfs. halbieren.
  • Öl in einem Wok erhitzen und Knoblauch und Ingwer anbraten. Currypaste zugeben und kurz sautieren. Kokosmilch einrühren und aufkochen.
  • Paprika und Möhren in die kochende Kokosmilch geben und 3 Min. kochen lassen. Dann Brokkoli, Frühlingszwiebeln und Kaiserschoten zugeben und alles nochmal 3 Min. köcheln lassen.
  • Du kannst dein Gemüse-Curry nach Belieben mit Chilipulver, Koriander oder Limettensaft abschmecken.

Steffis Tipps

Dazu passt Reis, wie Basmati- oder Jasmin-Reis. Für 4 Portionen empfehle ich 300 g.
Ich mag das Gemüse gerne knackig. Wenn du es gerne weicher magst, dann lass alles einfach etwas länger kochen.

Nährwerte pro Portion (ca.)

Kalorien: 489kcal | Kohlenhydrate: 28g | Eiweiß: 11g | Fett: 42g
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freu mich über deinen Kommentar und eine Bewertung! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @Gaumenfreundin markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Empfohlene Beiträge

Ich freue mich über deinen Kommentar:

Rezept Bewertung




Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert
Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. Mehr unter Datenschutz.

Kommentare (16)

Susanne
30. Apr. 2024 um 15:02 Uhr

Einfach nur lecker. Kann ich jedem empfehlen der gern Thailändisch isst. Ich habe noch Hähnchenfilet dazu gegeben und alles mit Thainudeln serviert.
EINMALIG. DANKE für das Rezept. -;))

Steffi
30. Apr. 2024 um 16:59 Uhr

Danke für das tolle Feedback, liebe Susanne!

Marion
23. Apr. 2024 um 18:31 Uhr

Super lecker und so schnell und vegan, aber merkt keiner

Steffi
24. Apr. 2024 um 10:22 Uhr

Lieben Dank, Marion :)

Lissi
22. Apr. 2024 um 15:17 Uhr

Sensationell. Ich ergänze es allerdings noch mit Broccoli und mit Putengeschnetzeltem :-)

Steffi
23. Apr. 2024 um 08:25 Uhr

Das klingt super!

Annette
28. Feb. 2024 um 20:08 Uhr

Einfach schnell und lecker.

Steffi
29. Feb. 2024 um 14:05 Uhr

Ganz lieben Dank!

Jutta Linßen-Cox
6. Jan. 2024 um 08:58 Uhr

tolle rezepte

Steffi
6. Jan. 2024 um 17:14 Uhr

Ganz lieben Dank :)

Nadin
25. Apr. 2023 um 07:05 Uhr

Sehr lecker, sogar mein Sohn liebt dieses Rezept.

Steffi
25. Apr. 2023 um 08:30 Uhr

Das freut mich riesig :)

Max Rode
20. Feb. 2023 um 17:28 Uhr

Hallo,
danke für das Rezept.
Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die Nährwert-Angaben korrekt sind. 800ml Kokosmilch entsprechen pro Portion ja schon 370kcal. Oder die Mengenangabe ist falsch.
Gruß Max

Steffi
22. Feb. 2023 um 09:19 Uhr

Danke dir Max. Ich hab es korrigiert :)

Dattelbällchen
7. Jan. 2023 um 15:17 Uhr

Hallo, sehr interessantes Rezept. Habe das unter der Rubrik Meal Prep gefunden. Leider steht dort nicht wie lange das im Kühlschrank hält. Auch 3 Tage?

Steffi
8. Jan. 2023 um 16:17 Uhr

Ja genau, 3-4 Tage kannst du es im Kühlschrank aufbewahren :)

Porträt von Steffi Sinzenich

Hi, ich bin Steffi

Wie schön, dass Du hier bist. Auf meinem Foodblog findest Du schnelle und einfache Rezepte für die ganze Familie.

?>