Gesunde Milchbrötchen ohne Zucker

Zubereitung 20 Minuten
Back- und Ruhezeit 1 Stunde 15 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 35 Minuten

Meine gesunden Milchbrötchen ohne Zucker werden mit Apfelmark und Dinkelmehl gebacken und sind perfekt für kleine Kinder geeignet. Sie schmecken pur oder mit Marmelade und Honig der ganzen Familie und sind auch perfekt zum Mitnehmen in Schule und Kita geeignet.

Fluffige und gesunde Milchbrötchen für Kinder - schnell gemacht und so lecker

Gesunde Milchbrötchen mit Apfelmark

Meine gesunden Milchbrötchen schmecken auch ohne Zucker richtig lecker. Für den Teig verwende ich Dinkelmehl, Trockenhefe, gute Vollmilch, ein EiButter und Apfelmark für die Süße. Die Brötchen sind fluffig und weich schnell und einfach zu machen. Ob zum Sonntagsfrühstück oder als kleiner Snack für zwischendurch, sie schmecken einfach lecker. Probier sie also unbedingt mal aus.

Die allerbesten gesunden Milchbrötchen mit Apfelmark - perfekt für Kinder

Weiche Brötchen ohne Zucker

Die genauen Mengenangaben findest du weiter unten in meiner Rezeptkarte zum Ausdrucken.

Als Erstes Mehl, Trockenhefe und Salz mischen. Dann Milch, das Ei, Apfelmark und Butter zugeben und einen Teig ankneten. Wenn du magst, kannst du noch ein paar Rosinen unterheben.

Jetzt aus dem klebrigen Teig mit eingeölten Händen 8 Brötchen formen. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit Milch und Ahornsirup bestreichen und im vorgeheizten Ofen goldbraun backen.

Übrig gebliebene Brötchen kannst du problemlos einfrieren.

Gesunde Milchbrötchen mit DInkelmehl, Milch und Apfelmark für Kinder

5 Gründe für die Milchbrötchen ohne Zucker

  • schnell und einfach zu machen
  • perfekt für Kinder, da mit Apfelmark statt mit Zucker. Den kannst du mit meinem Apfelmus-Rezept auch einfach selber machen
  • ein gesunder Snack für Kita oder Schule, ohne Zucker
  • fluffig und weich
  • du brauchst nur Zutaten aus dem Vorrat

Probier doch auch mal meine klassischen Milchbrötchen oder die schnellen Quarkbrötchen aus.

Und jetzt ganz viel Freude beim Ausprobieren der zuckerfreien Milchbrötchen! Ich freu mich schon sehr über dein Feedback zum Rezept.

Gesunde Milchbrötchen mit DInkelmehl, Milch und Apfelmark für Kinder

Gesunde Milchbrötchen ohne Zucker mit Apfelmark

65 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten.
Meine gesunden Milchbrötchen ohne Zucker werden mit Dinkelmehl und Apfelmark zubereitet.
Zubereitung 20 Minuten
Back- und Ruhezeit 1 Stunde 15 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 35 Minuten
Portionen 8 Brötchen

Diese Produkte empfehle ich

Affiliate-Links. Mehr dazu hier unter Datenschutz

Zutaten

  • 250 g Dinkelmehl - Typ 1050
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Milch - lauwarm
  • 1 Ei
  • 4 EL Apfelmark
  • 50 g Butter - weich
  • 50 g Rosinen - optional

Zum Bestreichen

Zubereitung 

  • Mehl, Trockenhefe und Salz mischen. Nun Milch, Ei, Apfelmark und Butter zugeben und einen Teig ankneten. Die Rosinen unterheben. Den Teig ca. 30 Minuten gehen lassen, anschließend nochmal kräftig durchkneten.
  • Aus dem klebrigen Teig (am besten mit eingeölten Händen) 8 Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Hier nochmals 30 Minuten ruhen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Damit die Milchbrötchen schön glänzen, die Milch mit dem Ahornsirup mischen und die Brötchen bestreichen. Dann für 15 Minuten goldbraun backen.

Nährwerte pro Portion (ca.)

Kalorien: 205kcal | Kohlenhydrate: 29g | Eiweiß: 6g | Fett: 7g
Hast du das Rezept ausprobiert?Ich freu mich über deinen Kommentar und eine Bewertung! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @Gaumenfreundin markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

 

Empfohlene Beiträge

Ich freue mich über deinen Kommentar:

Rezept Bewertung




Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert
Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. Mehr unter Datenschutz.

Kommentare (52)

Charlotte
12. Jan. 2024 um 22:13 Uhr

ich werde sie bald backen . daher das ich sehr auf meine ehrnährung achte und kein Zucker esse möchte ich fragen ob diese brötchen wirklich gesund sind . L.g

Selly
3. Aug. 2023 um 16:18 Uhr

Habe die Milchbrötchen heute gebacken und finde sie sehr gut, sie sind so fluffig! Natürlich schmeckt man den fehlenden Zucker, wenn man ihn gewöhnt ist aber für mich kein Problem. der Teig war seeehr klebrig, es war mir trotz öliger Hände nicht möglich Brötchen daraus zu formen
Aber ich werde sie trotzdem wieder backen ☺️

Steffi
5. Aug. 2023 um 08:57 Uhr

Was für ein tolles Feedback, das freut mich sehr!

Steffi
11. Jun. 2023 um 13:29 Uhr

Wirklich sehr leckere Milchbrötchen!
Schon mehrmals gebacken und wird von allen (9J,5J und 1J)sehr geliebt.
Auch der Mann findet sie lecker.
Friere auch immer einen Teil ein.
Danke für das tolle Rezept!
Lg Stefanie

Steffi
12. Jun. 2023 um 11:21 Uhr

Wie klasse, Steffi! Das freut mich!

Claudia
5. Jul. 2022 um 10:41 Uhr

Hab heut das Rezept ausprobiert und nur noch etwas braunen Rohrohrzucker dazu gegeben und sie sind suuuper lecker und fluffig. Vielen Dank für das tolle Rezept!
LG Claudia

Gaumenfreundin
5. Jul. 2022 um 10:46 Uhr

Oh wie klasse! Danke für dein tolles Feedback, Claudia!!

Pi
24. Apr. 2022 um 12:07 Uhr

Die brötchen sind super lecker geworden. Schön fluffig und weich, habe 630 Dinkelmehl genommen und am ende vor dem Formen Blaubeeren anstelle von Rosinen reingemacht.
Ein tolles Rezept vielen Dank

Gaumenfreundin
24. Apr. 2022 um 13:52 Uhr

Oh wie klasse! Danke für dein tolles Feedback!

Kiki
22. Jan. 2022 um 19:19 Uhr

Wow, mein Sohn und ich haben gerade diese superleckeren Brötchen ausprobiert. Meine Backkünste sind nicht gerade spektakulär , aber diese Milchbrötchen werden wir auf jeden Fall häufiger backen. Danke für das tolle Rezept.
ige Grüße

Steffi Sinzenich
29. Jan. 2022 um 15:13 Uhr

Wie toll, dass sie euch gelungen sind! Danke für dein Feedback, Kiki :)

Katharina
3. Nov. 2021 um 00:11 Uhr

Tolles Rezept! Habe ich gleich ausprobiert. Darf ich fragen wieviel g ca 4EL Apfelmark entsprechen? Hatte das Gefühl mein Teig ist zu dünn, trotz meinem extra EL Mehl. Irgendwie wurden aus meinen Brötchen eher Taler. ;-) Möchte die Brötchen auf jeden Fall nochmal machen. Danke!

Steffi Sinzenich
8. Nov. 2021 um 09:54 Uhr

Hi Katharina, ich glaub so ca. 40 g. Beim nächsten Backen rechne ich gerne mal um. Viele Grüße, Steffi

Sabrina
24. Nov. 2020 um 08:31 Uhr

Hallo Dinkelmehl ist Type 630 und Weizenmehl 1050? Lg

Gaumenfreundin
26. Nov. 2020 um 10:22 Uhr

Liebe Sabrina, ich verwende nur Dinkelmehl 1050 für dieses Rezept.Liebe Grüße, Steffi

Conny
28. Okt. 2020 um 12:00 Uhr

Bin heute bei der Suche nach Milchbrötchen über dieses Rezept gestolpert. Musste es sofort nachbacken und die Brötchen sind einfach nur yammi Werde aber das nächste mal weniger Apfelmark nehmen und dafür ein bisschen Xylit zum süssen nehmen. Habe bei dem ersten Backversuch,noch ein halbes Päckchen Weinsteinbackpulver mit dazu gegeben und die Rosinen habe ich weggelassen. Die mögen wir nicht so gerne Aber die Brötchen wird es definitiv öfters geben Ach und ich habe sie nur 1x für 30min.gehen lassen.

Nicole
13. Mrz. 2021 um 00:27 Uhr

Da wir eine Weizenunverträglichkeit haben, backen wir Brot und Brötchen immer selbst. Unsere Tochter liebt Milchbrötchen, hat aber noch dazu eine Kuhmilchunverträglichkeit.
Heute haben wir deine Milchbrötchen gebacken, mit Haferdrink anstatt Milch, ohne Rosinen und weil ich kein 1050er Mehl da hatte, hab ich 630er in Kombi mit Dinkelvollkorn benutzt.
Die Brötchen sind der Hammer, wir mussten jetzt gleich mal noch eins frisch aus dem Ofen mit Honig kosten, GENIAL!! Danke für dieses tolle Rezept!

Gaumenfreundin
29. Okt. 2020 um 11:43 Uhr

Liebe Conny, das freut mich riesig! Und danke dir für deine Tipps zur Abwandlung!!! Liebe Grüße, Steffi

Gaumenfreundin
17. Mrz. 2021 um 11:29 Uhr

Oh wow, danke für dein tolles Feedback Nicole! Das freut mich riesig!!!

Julia Piebrock
22. Mrz. 2019 um 14:10 Uhr

Hallo!
Kann ich den Teig wohl auch schon am Vorabend zubereiten und dann über Nacht im Kühlschrank ruhen/gehen lassen und direkt am nächsten Morgen verarbeiten? Und noch eine Frage; schmecken die Brötchen am nächsten Tag auch noch oder sind die dann eher schon zu fest und trocken?
VG und Danke für Antworten
Julia

Gaumenfreundin
25. Mrz. 2019 um 15:50 Uhr

Liebe Julia, den Teig kannst du auch am Vortag zubereiten und im Kühlschrank lagern. Die Brötchen schmecken frisch am besten, einfrieren kannst du sie aber natürlich auch. Liebe Grüße, Steffi

Christina
30. Okt. 2018 um 12:41 Uhr

Hallo
Schmecken die bröchtechen auch wenn ich, Ei weg lassen?
Da meine Tochter eine Allergie hat, würde ihr so gerne etwas in die Richtung milchbrötchen backen. Da die so schön weich sind

Gaumenfreundin
2. Nov. 2018 um 10:39 Uhr

Liebe Christina, du kannst Eier in Rezepten wie folgt ersetzen: Für 1 Ei einfach 1 EL Chiasamen mit 3 EL Wasser verrühren und quellen lassen. So hast du ein pflanzliches Bindemittel. Liebe Grüße und lass es dir schmecken :)

N
18. Mrz. 2021 um 13:51 Uhr

Eine Frage: Auf dem Foto sehen die hell und krustig aus, kann man soe aber auch dunkel und trotzdem weich und fluffig machen? So wie aus der Packung? Oder muss man da was bestimmtes beachten?
LG N. :)

Gaumenfreundin
18. Mrz. 2021 um 20:10 Uhr

Du kannst sie natürlich länger im Ofen lassen, dann werden sie dunkler. Aber eigentlich sind sie wirklich perfekt so wie sie sind. Daher empfehle ich dir, dich ans Rezept zu halten. Liebe Grüße, Steffi

Debbi
7. Okt. 2018 um 23:25 Uhr

Huhu :) das klingt nach einem wunderbaren Rezept, freu mich riesig die Brötchen nachzubacken. Eine kleine Frage hätte ich vorher noch: muss ich den Ofen auf 200 Grad UMLUFT oder OBER/UNTERHITZE aufheizen? Habe oft beim Backen anderer Brötchen Probleme bei den Temperaturen.

Ganz liebe Grüße aus Berlin
Deine Debbi

Gaumenfreundin
8. Okt. 2018 um 09:36 Uhr

Liebe Debbie, Ober-Unterhitze. Ganz viel Freude beim Backen :) Liebe Grüße, Steffi

Katharina
6. Jun. 2018 um 12:38 Uhr

Hallo Steffi, die Brötchen schmecken super und sie sind gerade das zweite Mal im Ofen. Lediglich stören tut mich, dass die so flach sind und nicht wirklich hochkommen. Mache ich etwas falsch, hast du einen Tipp? Trockene Hefe ist drin, habe es wie im Rezept gemacht.

Gaumenfreundin
6. Jun. 2018 um 14:11 Uhr

Ach das freut mich ja riesig Katharina! Vielen lieben Dank :) Evtl. war die Milch etwas zu heiß. Kann das sein? Liebe Grüße, Steffi

Katharina
13. Jun. 2018 um 21:02 Uhr

Es hat wohl am Typ Dinkelme gelegen, ich hatte das 630er verwendet, unbemerkt. Heute sind es richtige Brötchen geworden :-) Super Rezept !

Gaumenfreundin
15. Jun. 2018 um 09:19 Uhr

Vielen lieben Dank Katharina! Freut mich sehr :)

Nora
16. Apr. 2018 um 11:01 Uhr

Hab gerade die Brötchen mit meinem Mini-Mensch nachgebacken, wir mögen sie beide :)
Kann ich sie auch einfrieren?

LG Nora

Kathrin
4. Apr. 2020 um 18:39 Uhr

Hallo, Umstände halber haben wir nur noch frische Hefe im Haus. Kann ich die Trockenhefe durch einen halben Stein ersetzen? Danke vorab!

Gaumenfreundin
16. Apr. 2018 um 11:37 Uhr

Ach wie schön Nora! Das freut mich :) Einfrieren dürfte kein Problem sein! Liebe Grüße, Steffi

Gaumenfreundin
6. Apr. 2020 um 13:26 Uhr

Liebe Kathrin, das kannst du machen. Lass es dir schmecken!

Ursel
30. Nov. 2017 um 12:25 Uhr

Hallo Steffi, die Milchbrötchen habe ich ganz genau nach deinem Rezept gemacht aber der Teig war leider viel zu flüssig. Habe dann noch Mehl drunter gearbeitet aber so wie das aussieht hat das Mehl nicht gereicht. Es waren bestimmt drei gehäufte Eßl. die ich dazu gegeben hab. Die Brötchen verlaufen leider :-(
Oh wie schade…. normalerweise klappt alles, nach deinen Rezepten. Könnte es sein, dass die Mengenangabe vom Mehl nicht stimmt, da ja ein Päckchen Hefe in der Angabe steht und das ist normalerweise für 500g Mehl
Liebe Grüße und ich probiere trotzdem immer wieder deine Rezepte.

Ich denke, dass die Brötchen meinen Mädels trotzdem schmecken wenn sie heute Nachmittag von der Schule kommen.

Ursel

Gaumenfreundin
30. Nov. 2017 um 13:56 Uhr

Liebe Ursel, oh das tut mir leid! Ich hoffe sie schmecken deinen Kids trotzdem gut. Der Teig ist in der Tat sehr klebrig gewesen. Ich hab die Brötchen mit eingeölten Händen geformt, das hat wunderbar geklappt. Ich backe sie aber in den nächsten Tagen nochmal nach und melde mich bei dir, wenn ich das Rezept nochmal ändere :) Liebe Grüße; Steffi

Markus
29. Nov. 2017 um 18:59 Uhr

Unglaublich lecker, wir haben sie sowas von schnell verputzt. Danke für das Rezept!

Gaumenfreundin
30. Nov. 2017 um 12:38 Uhr

Vielen Dank :)

Carmen
9. Feb. 2021 um 11:20 Uhr

Hallo! Ich bin gerade dabei diese Brötchen zu backen. Leider ist der Ahornsirup um, gibt es eine gute Alternative? Liebe Grüße Carmen

Gaumenfreundin
9. Feb. 2021 um 11:58 Uhr

Liebe Carmen, du kannst auch Honig nehmen :) Lass es dir schmecken!

Bärbel
18. Feb. 2021 um 16:18 Uhr

Hallo,
das Rezept hört sich sehr lecker an.
Backst du die Brötchen immer ganz frisch oder kann man sie auch Abends gut vorbereiten?
Liebe Grüße

Carmen
16. Feb. 2021 um 20:43 Uhr

Vielen Dank für die Antwort! Ich habe es ganz ohne bestreichen gemacht und sie kamen trotzdem sehr gut an. Beim nächsten mal gibt es dann den Ahornsirup dazu :)

Gaumenfreundin
19. Feb. 2021 um 11:01 Uhr

Ich backe die Brötchen immer frisch :) Lass es dir schmecken!

Gaumenfreundin
18. Feb. 2021 um 11:29 Uhr

Ach klasse! Danke für dein Feedback Carmen <3

Inga
28. Nov. 2017 um 21:35 Uhr

Liebe Steffi, ich habe deine Milchbrötchen heute gebacken und meiner Tochter mit in den Kindergarten gegeben. Alle Kinder waren begeistert und ich musste dein Rezept gleich mehrmals ausdrucken. Wirklich viel besser als das Zuckerzeug vom Bäcker. Viele Grüße, Inga

Gaumenfreundin
28. Nov. 2017 um 21:54 Uhr

Oh wie schön zu lesen Inga! Freut mich riesig, das allen die Milchbrötchen so gut geschmeckt haben. Tom ist auch ganz begeistert :) Alles Liebe! Steffi

Liz
20. Nov. 2017 um 19:32 Uhr

Ein schöner Beitrag, aber es fällr schwer zu glauben, daß dieses Rezept „völlig ohen Zucker“ auskommt, denn im Apfelmus ist solcher doch wohl enthalten, richtig?

Gaumenfreundin
20. Nov. 2017 um 20:25 Uhr

Ach herrje Liz! Du hast vollkommen Recht. Ich hab für das Rezept Apfelmark verwendet und es gerade überall angepasst. Apfelmus benutze ich nie, da ich überhaupt nicht verstehen kann, warum hier Zucker zugesetzt wird. Apfelmark besteht aus 100 % Äpfeln, die von Natur aus Fruchtzucker enthalten. Finde ich als „Zucker-Ersatz“ absolut vertretbar.
Ganz liebe Grüße und entschuldige bitte den Fehler, Steffi

Liz
29. Nov. 2017 um 15:35 Uhr

Liebe Steffi, vielen Dank für die Antwort – wer nicht fragt, kann Unklares nicht beantwortet bekommen. Herzlicher Gruss aus dem Blauen Land, Liz

Agata
20. Nov. 2017 um 10:47 Uhr

Liebe Steffi, vielen Dank für deinen Beitrag, der Inhaltsstoff in der Milch, der Knochen und Zähne gesund hält, ist nicht das Eiweiss, denn davon ist in Milch wirklich nicht viel drin, sondern das Calcium. Ich würde die optimale Milchmenge anhand des benötigten Calciums bemessen, 1 Glas Milch enthalten 120mg reines Calcium. Kleinkindern bis 4 Jahren wird eine Aufnahme von 600mg empfohlen…also müsste es schon etwas mehr Milch sein.

Verlässliche Informationen zur Kinderernährung findest Du übrigens hier: Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund

Grüße
Agata

Gaumenfreundin
20. Nov. 2017 um 16:07 Uhr

Vielen lieben Dank für deinen Hinweis Agata! Dann kann Tom also weiter fleißig seine Milch trinken :) Die liebt er nämlich ganz besonders! Viele Grüße, Steffi

Porträt von Steffi Sinzenich

Hi, ich bin Steffi

Wie schön, dass Du hier bist. Auf meinem Foodblog findest Du schnelle und einfache Rezepte für die ganze Familie.

Top-Rezepte diese Woche

Gesund ins neue Jahr

Die besten Rezepte für Zuhause.

Meine Bücher auf Amazon

Nichts mehr verpassen

Jetzt alle Rezepte & Artikel bequem per Newsletter erhalten.

Jetzt anmelden
?>