Ernährungsplan mit 10 Monaten

von Gaumenfreundin

In meinem letzten Beitrag zum Thema Beikost hatte ich mich ja schon gefreut, das Tom mit 7 1/2 Monaten zum ersten Mal ein paar Löffelchen Brei gegessen hat. Dabei ist es aber auch geblieben. Der Babyjunge wollte ausschließlich seine geliebte Milch.

Essensplan mit 10 Monate altem Baby und leckere Apfelbrötchen

Ich habe es immer wieder versucht, ihm das Essen schmackhaft zu machen. Ob mit Brei, Brot oder gedünstetem Gemüse. Aber er hat jedesmal gewürgt und den Mund feste zugedrückt.

Als Tom 10 Monate alt wurde, war es dann wirklich soweit. Ich hab nachmittags auf der Couch etwas Apfelmus gegessen und auf einmal kam Tom angekrabbert, hat seinen Schnuller ausgespuckt und den Mund aufgerissen.

Er hat den Apfelmus regelrecht verschlungen und wollte immer weiter essen. Der Knoten war geplatzt!

Ich hatte mich dann dazu entschlossen, die Beikost nicht nach Lehrbuch einzuführen. Tom war schon so groß, daher wollte ich nicht erst vier Wochen den Mittagsbrei geben, dann den Abendbrei und so weiter. Stattdessen haben wir innerhalb von drei Wochen, erstmal zusätzlich zur Premilch, komplett alle Mahlzeiten ersetzt. Und er hat es prima vertragen! Ich habe lediglich darauf geachtet, jeden Tag maximal ein neues Lebensmittel einzuführen.

Baby-Apfelbrötchen aus dem Buch "Babybrei" von Natalie Stadelmann

Unser Essensplan mit 10 Monate altem Baby

Morgens:

Brot oder Brötchen mit Butter oder Frischkäse, dazu ein Becher Vollmilch
oder alternativ Milch-Getreide-Obst-Brei

Vormittags:

Obst-Getreide-Brei

Mittags:

Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei (3 x die Woche), Gemüse-Kartoffel-Fisch-Brei (1 x die Woche) und Gemüse-Kartoffel-Brei (3 x die Woche)

Nachmittags:

Obst-Getreide-Brei
oder alternativ Vollkorn-Brötchen und etwas gedünstetes Obst

Abends:

Brot oder Brötchen mit Butter oder Frischkäse und eine Flasche Premilch
oder alternativ Milch-Getreide-Obst-Brei und eine Flasche Premilch

Apfelbrötchen für Babys - BLW Rezept

Tom war seit Start der Beikost ein großer Brot-Esser, daher hab ich den Frühstücksbrei schon bald darauf nicht mehr gegeben. Manchmal isst der kleine Mann sogar drei ganze Scheiben. Und er liebt es! Meistens kaufe ich fein gemahlenes Vollkornbrot oder backe Brot selbst, am liebsten dieses hier. Alternativ gibt es auch oft selbstgemachte Apfelbrötchen. Die sind schön knusprig und süß.

Selbstgemachte Apfelbrötchen für Babys

Rezept für leckere Apfelbrötchen

Das Rezept für die Apfelbrötchen hab ich aus dem Buch „Babybrei“ von Natalie Stadelmann. Ein wirklich tolles Buch, das ich zum Start der Beikost wirklich sehr empfehlen kann. Hier findet ihr einen umfassenden Überblick zum Thema Beikost, die besten Lebensmittel für Babys erstes Jahr und gesunde und leckere Babybrei-Rezepte. Weiterhin gibt die Autorin Tipps und Ideen für die ersten festeren Mahlzeiten und zeigt einfache Rezepte für köstliche Snacks, die der ganzen Familie schmecken.

 

Apfelbrötchen
Gericht: Frühstück
Autor: Gaumenfreundin.de
Zutaten
  • 50 g Butter
  • 20 g Zucker
  • 150 ml Apfelsaft
  • 300 g Dinkelmehl Type 1050
  • 200 g Haferflocken
  • 20 g frische Hefe
  • 1- 2 Äpfel z.B. Jonagold oder Boskop
Anleitung
  1. Die Butter mit dem Zucker und dem Apfelsaft in einem Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist und der Zucker sich aufgelöst hat.
  2. Das Mehl, die Haferflocken und die Hefe in eine Schüssel geben und miteinander vermengen.
  3. Mit dem Butter-Zucker-Saft-Gemisch zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Die Äpfel waschen, schälen und das Kerngehäuse entfernen. In kleine Würfel schneiden und unter den Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Teig nochmals gründlich kneten und kleine Brötchen formen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  6. Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  7. Die Brötchen mit Wasser benetzen und auf der mittleren Schiene im heißen Ofen etwa 20 Minuten backen.
Gut zu wissen

Geeignet ab dem 10. Monat.
Das Rezept ergibt 10 - 15 Brötchen.

Weil Brot und Brötchen bei uns so gerne gegessen wird, hab ich euch heute auch ein paar Ideen für babygerechten Belag mitgebracht.

Tipps für Babys Brotbelag

Frischkäse mit gerappelter Möhre

Frischkäse schmeckt Tom noch viel besser, wenn ich ein paar fein geraspelte Möhren unterhebe.

Frischkäse mit Avocado

Super lecker schmeckt auch Avocado-Frischkäse zum Brot. Hierfür einfach eine halbe Avocado mit etwas Frischkäse pürieren.

Frischkäse mit geraspelter Gurke

Auch geraspelte Gurke mit Frischkäse passt wunderbar zu Brot.

Leberwurst

Ein sehr beliebter Brotbelag bei uns ist Leberwurst. Die gibt es etwa 2 x die Woche.

Selbstgemachte Marmelade mit Chiasamen

Für die selbstgemachte Marmelade müsst ihr nur 100 g Früchte (TK oder frisch) pürieren und 1 TL Chiasamen unterheben. Kurz quellen lassen und frisch genießen. Selbstgemachte Marmelade schmeckt super zu den knusprigen Apfelbrötchen.

*Dieser Beitrag enthält Links zu meinem Amazon Partnerprogramm. Mehr erfahren: Datenschutz
4 Kommentare

Weitere Leckerbissen

4 Kommentare

Christin März 24, 2017 - 9:08

Ein ganz toller Bericht!
Unsere Kleine ist fast 9Monate alt und isst auch nicht so recht. Am liebsten mag sie immernoch den Busen :)
Es macht Hoffnung dass es irgendwann einfach soweit ist. Da kann ich jetzt endlich entspannter werden.
Backst du die Brötchen immer frisch? Ich kenne mich mit Hefeteig nicht so aus. Kann man den auch am Vorabend vorbereiten? Oder einfrieren?

Antworten
Gaumenfreundin März 28, 2017 - 20:05

Hallo Christin,

oh wie lieb vielen Dank :) Ich back die meisten frisch. Aufgetaut und am nächsten Tag hat Tom sie nicht mehr so gerne gemocht. Kennst du das 3-Minuten-Vielfaltbrot von meinem Blog? Das liebt er auch noch am nächsten Tag. Super saftig durch die Möhren. Und ich stell die Tage noch ein tolles Pfannkuchen Rezept für Kinder ein :) Die friere ich regelmäßig ein.

Liebe Grüße
Steffi

Antworten
Anika Juli 23, 2018 - 18:03

Hi Steffi,
ich bin gerade auf Deine Baby Beiträge gestoßen. Mein Kleiner ist 8 Monate alt und isst auch gerne Brot. Allerdings hab ich ihm bislang immer nur Mini mini Stückchen gegeben und noch kein Stück in die Hand. Wie hat das dein kleiner denn gemacht ? Wir Und hat er dann auch gut dazu getrunken ? Wir schaffen aktuell nur so 30 ml am Tag und das ist natürlich noch etwas wenig. Deshalb stille ich immer noch am Nachmittag. Am liebsten ist mein Schatz seinen Milchbrei :))
Es scheint so, dass du immer zu vielen Mahlzeiten die Sachen selbst und frisch herstellst, wo nimmst du die Zeit dazu her, wenn ich fragen darf ?
Danke für deine tollen Anregungen!
Liebe Grüße Anika

Antworten
Gaumenfreundin Juli 25, 2018 - 19:18

Liebe Anika!
Danke für deine Nachricht. Tom hat auch ganz kleine Brotstückchen bekommen. Achtung, Werbung: Bei Kamps gibt es das Vollkornmichel Brot. Das mochte Tom total gerne, weil es so weich wie Toastbrot ist. Das mit dem Trinken kam bei uns nach und nach. Je mehr er gegessen hat, desto mehr Wasser hat er auch von selbst gefordert. Aber wenn du noch stillst, ist das doch klasse, dann kannst du ihn ja ganz langsam an das Essen rantasten.
Das mit der Zeit ist tatsächlich eine gute Frage. :) Meist habe ich abends vorgekocht für die nächsten Tage. Aktuell habe ich ein Kinderkochbuch geschrieben, das im Oktober erscheint. One Pot Gerichte für kleine Kinder. Für die meisten Rezepte braucht man gerade einmal 10 Minuten Zeit. Vielleicht wäre das Buch ja auch etwas für dich. Empfehlen würde ich es ab 12 Monaten. Liebe Grüße, Steffi

Antworten

Schreib mir