Zum kostenlosen Rezepte-Newsletter: Jetzt anmelden

Bester Hackbraten aus dem Ofen

Hackbraten auf dem Teller
Zubereitung 15 Minuten
Backzeit 45 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde

Hackbraten ist ein deftiger Klassiker aus dem Ofen, der nach Heimat und Kindheit schmeckt. Mit diesem einfachen Rezept mit Geheimzutat machst du den saftigsten und besten Hackfleischbraten aus dem Ofen.

Saftiger Hackbraten in der Auflaufform

Zutaten für saftigen Hackbraten

Hackbraten besteht – wie der Name schon sagt – aus Hackfleisch: Ich verwende ein Kilo Gemischtes. In die Masse kommen außerdem Toastbrote. Für Geschmack sorgen Zwiebeln, Knoblauch, Senf, Paprikapulver und gehackte Petersilie. Wenn du keine frische Petersilie zur Hand hast, kannst du auch Tiefgekühlte nehmen. Damit dein Hackbraten auch wirklich saftig wird, ergänzen wir Milch, Eier und etwas Butterschmalz. Salz und Pfeffer? Klar, die kommen auch mit rein!

Meine Geheimzutat: Ketchup! Ketchup (oder alternativ BBQ-Sauce) sorgt für die perfekte Kruste. Unbedingt ausprobieren!

Klassischer Hackbraten – so wird er perfekt

Das Rezept für Hackbraten ist gar nicht schwer und das Ergebnis schmeckt wie damals bei Oma. Alle Zutaten und Zubereitungsschritte für deinen saftigen Klassiker aus dem Ofen findest du in der Rezeptkarte unten – fertig zum Download.

Hier kommen die wichtigsten Schritte für deinen perfekten Hackbraten:

  • Weiche die Toastscheiben in einer Schüssel mit Milch auf, bevor du sie verarbeitest
  • Zwiebeln und Knoblauch dünstest du in Butterschmalz an; alle anderen Zutaten werden roh verwendet
  • Die Zubereitung von Hackbraten erinnert ans Buletten-Machen: Mit den Händen vermengst du alle Komponenten zu einer homogenen Masse
  • Am Ende formst du einen großen Laib, der in einer gefetteten Auflaufform in den Ofen kommt
  • Wer extra knusprigen Hackfleischbraten möchte, kann die Seiten vorher kurz in einer Pfanne mit Butter oder Schmalz anbraten  

Du hast etwas Hackbraten übrig? Die Leftovers kannst du super am nächsten Tag in Scheiben geschnitten in der Pfanne anbraten. Mindestens genauso gut!

Saftiger Hackbraten mit perfekter Kruste in der Auflaufform

Hackbraten im Ofen: Wie lange?

Die Länge der Backzeit im Ofen bestimmt, wie saftig dein Braten wirklich wird. Das Fleisch sollte durchgegart, aber nicht trocken sein. Bei diesem Rezept kommt die Masse für 40–45 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Ofen. Die exakte Garzeit hängt jedoch von der Rezeptur deiner Masse, dem Fettgehalt des Hacks und der Größe deiner Auflaufform ab. Um zu testen, ob er innen gar ist, kannst du ähnlich wie beim Backen eine Stäbchenprobe machen: Auch bei Braten mit Hackfleisch sollte nichts am Stäbchen haften bleiben.

Und dazu? Ich serviere am liebsten Kohlrabi-Möhren-Gemüse und Kartoffelpüree zum Gericht. Getoastete Toastbrotscheiben und Senf passen aber auch gut!

Und jetzt lass dir den besten Hackfleischbraten schmecken und verrate mir doch in den Kommentaren, wie dir dieses Rezept gefallen hat!
Hackbraten auf dem Teller

Bester Hackbraten aus dem Ofen

155 Bewertungen
Ich freue mich über deine Bewertung. Einfach hier auf die Sterne klicken.
Den besten, saftigen Hackbraten aus dem Ofen kannst du mit meinem klassischen Rezept einfach selbst machen.
Zubereitung 15 Minuten
Backzeit 45 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 4 Portionen

Diese Produkte empfehle ich

Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Toastscheiben
  • 150 ml Milch
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 kg gemischtes Hackfleisch
  • 2 Eier
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 2 EL Ketchup - oder BBQ-Sauce

Zubereitung 

  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Zwiebeln und Knoblauch klein hacken. Toast in kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel mit Milch übergießen. 
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch andünsten. 
  • Hackfleisch, Zwiebeln und Knoblauch zu dem Toaststücken geben. Eier, Senf, Paprikapulver, Petersilie, Salz und Pfeffer zugeben und alles gut mit den Händen vermengen.
  • Dann einen Hack-Laib formen und in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Ketchup bestreichen und 45-50 Minuten saftig backen.

Steffis Tipps

Auf dem Foto siehst du übrigens einen kleinen Hackbraten, für den ich die halbe Menge verwendet habe. Perfekt für 2 Personen.

Nährwerte pro Portion (ca.)

Kalorien: 658kcal | Kohlenhydrate: 20g | Eiweiß: 62g | Fett: 42g

Empfohlene Beiträge

Ich freue mich über deinen Kommentar:

Rezept Bewertung




Erforderliche Felder sind mit * markiert
Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. Mehr unter Datenschutz.

Kommentare (47)

Rosi
12. Jul. 2024 um 19:30 Uhr

Mihail Bonev
8. Jul. 2024 um 17:55 Uhr

Hetz
7. Jul. 2024 um 11:11 Uhr

Brigitte
3. Jul. 2024 um 19:49 Uhr

Hab den Hackbraten ausprobiert.
Sehr einfach und lecker.
Meine Enkelin( gerade ein Jahr) hat richtig gut mitgegessen.
Dazu gab es Kohlrabigemüse und Salzkartoffeln

Steffi

Steffi
4. Jul. 2024 um 08:59 Uhr

Das freut mich riesig, Brigitte!

Rainer Marxsen
30. Jun. 2024 um 18:12 Uhr

Das Rezept muss dringend überarbeitet werden. Das mit Milch eingeweichte Brot muss noch ausgedrückt werden. Ansonsten kann man kein Laib formen!

Steffi

Steffi
1. Jul. 2024 um 08:05 Uhr

Hi Rainer, seh ich anders und mache es auch immer anders. Aber danke für dein Feedback :)

Margret
26. Jun. 2024 um 18:28 Uhr

SOWAS LECKERES

Müller
20. Jun. 2024 um 18:08 Uhr

Tine
14. Jun. 2024 um 20:03 Uhr

Hilde
10. Jun. 2024 um 11:18 Uhr

Elke
18. Mai. 2024 um 11:36 Uhr

Petra
12. Mai. 2024 um 10:15 Uhr

Claudia
8. Mai. 2024 um 17:48 Uhr

Super lecker – vor allem der Ketchup, wird jetzt öfters auf den Tisch kommen danke :)

Steffi

Steffi
8. Mai. 2024 um 17:50 Uhr

Das freut mich sehr:)

Klara
14. Apr. 2024 um 10:10 Uhr

Hallo Steffi,

ich hatte im März bei dir nachgefragt, ob man den Hackbraten auch am nächsten Tag als Aufschnitt schneiden kann – man kan.
Ich habe die Brötchenmenge etwas erhöht und die Hackfleischmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform gefüllt.
Den Braten habe ich solange im Ofen gelassen, bis er eine Kerntemperatur von knapp 80° Grad hatte. Er hat wohl Flüssigkeit gezogen, die kann man bestimmt für eine Sauce o.ä. benutzen .Nach dem Auskühlen habe ich in in den Kühlschrank gelegt und ihn am nächsten Tag mit der Brotmaschine aufgeschnitten. Innen war er wohl etwas grau und die Kruste war auch nicht so schön wie deine, aber geschmeckt hat es allen prima.

Vielen Dank nochmal für das tolle Rezept

Klara

Steffi

Steffi
17. Apr. 2024 um 16:32 Uhr

Wie klasse, Klara! Ich danke dir für ein tolles Feedback! Schön, dass es dir geschmeckt hat :)

Ingrid Kaiser
4. Apr. 2024 um 10:00 Uhr

Sehr leckerer der Hackbraten, hat der ganzen Familie geschmeckt

Steffi

Steffi
4. Apr. 2024 um 11:04 Uhr

Darüber freue mich mich riesig, Ingrid!

Michelle
3. Apr. 2024 um 12:06 Uhr

Hallo, kann man auch anstatt Toast ein Körnerbrötchen verwenden?
Danke und liebe Grüße:)

Steffi

Steffi
4. Apr. 2024 um 09:02 Uhr

Aber lar, das kannst du auch, wenn du Körner im Hackbraten magst :)

Ralf
1. Apr. 2024 um 19:54 Uhr

In den Hackbraten kamen bei mir noch gekochte Eier rein, halt wie ein falscher Hase. Langes Schweigen am Essenstisch mit reichlich Komplimenten nach dem Essen. Alles richtig gemacht! Super Rezept! Ich hätte evtl. kleinere Knoblauchzehen benutzen sollen. Bin sehr zufrieden. Die Backzeit bei Umlauf betrug bei mir eine Stunde und leider trat auch viel Flüssigkeit, beim Hack, aus. Es hat sich aber alles gelohnt. Ich kann das Rezept nur empfehlen.

Steffi

Steffi
4. Apr. 2024 um 09:06 Uhr

Wie schön zu lesen, Ralf! Danke für die tolle Bewertung!

Gudrun
23. Mrz. 2024 um 10:39 Uhr

Gudrun sagt Danke! Ein sehr gutes Rezept und ein sehr gutes Ergebnis!

Steffi

Steffi
24. Mrz. 2024 um 08:58 Uhr

Das freut mich sehr :)

Klara
22. Mrz. 2024 um 17:12 Uhr

Hallo Steffi,

ich möchte demnächst belegte Brötchen für einen Arbeitseinsatzessen machen und dachte schon mal an eine Art „kalte Burgerbrötchen“.
Weißt du, ob sich dein Hackbraten auch als Aufschnitt eignet? Die Scheiben sollen ca. 0,5 cm dick sein oder würden sie dann auseinanderbrechen?

Viele Grüße
Ines

Steffi

Steffi
24. Mrz. 2024 um 09:08 Uhr

Hallo liebe Klara, so dünne Scheiben hab ich noch nie ausprobiert. Aber teste und berichte gerne mal :)

Niels
7. Mrz. 2024 um 13:06 Uhr

Gibt es bei uns morgen, klingt super einfach, schon mal danke dafür. Muss Backpapier in die Auflaufform oder reicht es, sie einzufetten? Im Rezept steht einfetten, auf einem Bild ist aber meine ich Backpapier unter dem rohen Laib zu sehen.. Danke sehr!!

Steffi

Steffi
8. Mrz. 2024 um 08:41 Uhr

Es reicht, sie einzufetten. Ich hatte das Papier nur fürs Foto :)

Jasmin
27. Feb. 2024 um 09:19 Uhr

Kann man den auch im Airfryer machen? Müsste doch eigentlich möglich sein.

Steffi

Steffi
27. Feb. 2024 um 12:05 Uhr

Aber ja! Das funktioniert auch :)

Carina
16. Feb. 2024 um 19:48 Uhr

Danke für das tolle Rezept! Es war sehr lecker!

Steffi

Steffi
18. Feb. 2024 um 16:24 Uhr

Vielen Dank für das tolle Feedback :)

Marita K.
7. Feb. 2024 um 18:56 Uhr

Sehr lecker und saftig. Wird es bestimmt wieder geben

Steffi

Steffi
8. Feb. 2024 um 15:25 Uhr

Das freut mich sehr, Marita! :)

Lukas
5. Feb. 2024 um 07:41 Uhr

Ich mach unseren Hackbraten genau so. Aber manchmal mache ich ihn als Italoversion, dann schneide ich getrocknete Tomaten und Oliven klein sowie Oregano und mische es ins Hackfleisch. Als Hackfleisch nehme ich gerne Highlandfleisch und lasse es mir vom Schlachter nur einmal wolfen. Danke für die tollen Rezepte Steffi

Steffi

Steffi
5. Feb. 2024 um 08:39 Uhr

Hackbraten mit getrockneten Tomaten und Oliven klingt ja richtig lecker. Das probiere ich aus!

Kerstin
30. Jan. 2024 um 09:29 Uhr

Hallo :)
Die Milch die übers Toast gegeben wird, kommt die mit ins Hack?
Lieben Gruß
Kerstin

Steffi

Steffi
31. Jan. 2024 um 11:04 Uhr

Ja genau, alles mit in die Masse kneten :)

Ilaria
15. Jan. 2024 um 08:46 Uhr

Sehr einfach und super gut!

Steffi

Steffi
15. Jan. 2024 um 13:41 Uhr

Ganz lieben Dank für die tolle Bewertung!

Paul Vorbohle
12. Jan. 2024 um 08:37 Uhr

lt. Zutatenliste sogar ohne Hackfleisch???

Steffi

Steffi
12. Jan. 2024 um 09:17 Uhr

Schau mal genau. Steht in der Zutatenliste :) Aber danke für deine tolle Bewertung!

Peggy König
11. Jan. 2024 um 12:05 Uhr

Super

Steffi

Steffi
11. Jan. 2024 um 14:02 Uhr

Ganz lieben Dank!

Roswitha Simon
11. Jan. 2024 um 08:41 Uhr

super lecker vor allem wenn man mit dem Ketchup bestreicht geht schnell und ist nicht mühsam
L.G.
Roswitha

Steffi

Steffi
11. Jan. 2024 um 14:03 Uhr

Oh ja, der Ketchup ist ein echter Geheimtipp finde ich! Und BBQ Sauce und Salsa schmecken auch herrlich :)

Porträt von Steffi Sinzenich

Hi, ich bin Steffi

Wie schön, dass Du hier bist. Auf meinem Foodblog findest Du schnelle und einfache Rezepte für die ganze Familie.

?>