Zum kostenlosen Rezepte-Newsletter: Jetzt anmelden
Vegane Ramen mit Tofu, Pak Choi und Möhren
Zubereitung 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten

Meine vegane Ramen mit Räuchertofu, Pak Choi, Sprossen und Miso-Paste schmecken herrlich aromatisch und ist ein echter Sattmacher. Du magst Tofu und Suppen? Dann lohnt es sich, dieses vegane Rezept für die beliebte japanische Nudelsuppe mal auszuprobieren.

Vegane Ramen mit Tofu, Pak Choi und Möhren

Zutaten für vegane Ramen

Ramen-Suppen sind echtes Wohlfühlessen und ganz einfach zu machen. Besonders mag ich ja die Vielfalt, denn die Suppen-Einlagen kannst du ganz nach Belieben variieren. Der beliebte Nudelklassiker schmeckt zum Beispiel auch vegan, mit Tofu statt tierischer Produkte.

Für die kräftige Brühe verwende ich Gemüsebrühe, Ingwer, KnoblauchMiso-Paste, Sojasauce und Mirin. Und wer es gerne etwas schärfer mag, kann auch noch eine Chilischote zugeben.

Schön bunt abgerundet wird meine vegane Ramen-Suppe mit Einlagen aus Nudeln, Räuchertofu, Pak Choi, Möhren und Sprossen.

Für die würzige Ramen-Brühe nehme ich als Grundlage eine japanische Miso-Paste aus fermentiertem Soja. Die gibt es in hell und dunkel, wobei die helle Pasta einen milderen Geschmack hat.

So machst du vegane Ramen

Genaue Mengenangaben für die vegane Nudelsuppe findest du weiter unten in meiner Rezeptkarte.

Schritt 1

Als Erstes Ingwer, Knoblauch, Möhren und Pak Choi klein schneiden. Dann die Ramen-Nudeln (oder Mie-Nudeln) in heißem Wasser gar ziehen lassen.

Schritt 2

Den Tofu klein würfeln und knusprig anbraten. Für zusätzlichen Geschmack mische ihn nach dem Anbraten mit etwas Sojasauce.

Schritt 3

Jetzt die Brühe zubereiten. Hierfür Ingwer und Knoblauch anbraten, dann mit Gemüsebrühe und Sojasauce ablöschen und aufkochen. Pak Choi und Möhren zugeben und die Brühe für 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend Miso und Mirin unterrühren.

Die Ramen-Nudeln in Schalen verteilen und mit der Brühe übergießen. Dann alles mit Tofu und Sprossen garnieren und servieren.

Vegane Ramen mit Tofu, Pak Choi und Möhren

Warum du die vegane Ramen-Suppe mal ausprobieren solltest

  • herzhaft und würzig
  • vollgepackt mit sättigenden Nudeln, knusprigem Tofu und viel Gemüse
  • ganz einfach und schnell zubereitet
  • eine schmackhafte und gesunde Mahlzeit

Hast du Lust auf mehr vegane Lieblingsrezepte? Dann probier doch auch mal meine selbstgemachte Erdnusssauce mit 5 Zutaten oder meine Erdnuss-Nudel-Bowl aus.

Und jetzt lass dir meine würzig-asiatische Suppe richtig gut schmecken! Ich freu mich schon auf dein Feedback zum Rezept.

Vegane Ramen mit Tofu, Pak Choi und Möhren

Vegane Ramen mit Tofu

17 Bewertungen
Ich freue mich über deine Bewertung. Einfach hier auf die Sterne klicken.
Meine vegane Ramen mit Räuchertofu, Pak Choi, Sprossen und Miso-Paste schmeckt herrlich aromatisch und ist ein echter Sattmacher.
Zubereitung 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4 Portionen

Diese Produkte empfehle ich

Zutaten

  • 2 cm Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Möhren
  • 2 Pak Choi
  • 200 g Räuchertofu
  • 250 g Ramen-Nudeln - oder Mie-Nudeln
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Miso-Paste
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 EL Mirin - oder Reisessig
  • 4 EL Sprossen

Zubereitung 

  • Ingwer und Knoblauch klein hacken. Möhren schälen und in Stifte schneiden, Pak Choi in Streifen schneiden. Nudeln in heißes Wasser geben und nach Packungsangabe gar ziehen lassen, dann abgießen. Tofu in Würfel schneiden. 
  • Sesamöl in einem großen Topf erhitzen und den Tofu knusprig anbraten. Dann herausnehmen und mit einen Schluck Sojasauce mischen.
  • Ingwer und Knoblauch in den Topf geben und anbraten, dann mit Gemüsebrühe und Sojasauce ablöschen und aufkochen. Pak Choi und Möhren zugeben und die Brühe 5 Minuten köcheln lassen. Dann Miso-Paste und Mirin unterrühren.
  • Nudeln in Schalen verteilen und mit der Brühe übergießen. Die vegane Ramen mit Tofu und Sprossen garnieren.

Nährwerte pro Portion (ca.)

Kalorien: 417kcal | Kohlenhydrate: 60g | Eiweiß: 18g | Fett: 13g

Empfohlene Beiträge

Ich freue mich über deinen Kommentar:

Rezept Bewertung




Erforderliche Felder sind mit * markiert
Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. Mehr unter Datenschutz.

Kommentare (7)

Nic
9. Jun. 2024 um 22:25 Uhr

Habs letzte Woche gekocht und war begeistert. In der Vergangenheit hab ich schon Knochen ausgekocht und mit Katsuobushi hantiert was ein riesen Aufwand ist. Dieses Rezept ist ein Top Miso Ramen in ner guten Stunde fertig und auch noch mega lecker. Super dass es dann auch noch Vegan ist. <3
Werd das nächste mal ein paar getrocknete Shitake Pilze mitkochen und es definitiv wieder kochen.

Steffi

Steffi
10. Jun. 2024 um 08:24 Uhr

Was für ein schönes Feedback. Lieben Dank, Nic!

Pauline
7. Jun. 2024 um 17:01 Uhr

Steffi
1. Mai. 2024 um 09:36 Uhr

Tolles Rezept, so einfach und ich hatte alles im Haus für die Brühe! Das koche ich wieder.

Steffi

Steffi
4. Mai. 2024 um 14:24 Uhr

Danke für das tolle Feedback! Das freut mich sehr :)

Malte
24. Apr. 2024 um 21:56 Uhr

Ich wollte mal selber eine Ramen-Suppe machen und habe dieses Rezept gefunden und heute ausprobiert. Es hat allen wunderbar geschmeckt, das Rezept kommt in meinen Ordner und wird bestimmt öfters mal gekocht.
Sind 200g getrocknete oder vorgekochte Ramen-Nudeln gemeint? Ich habe 600g vorgekochte genommen und es hat von der Menge gepasst. Als Gemüsebrühe habe ich „Knorr Bouillon Pur“ genommen.

Steffi

Steffi
28. Apr. 2024 um 16:26 Uhr

Danke für deine tolle Bewertung Malte. Ja genau, 200 g getrocknete :)

Porträt von Steffi Sinzenich

Hi, ich bin Steffi

Wie schön, dass Du hier bist. Auf meinem Foodblog findest Du schnelle und einfache Rezepte für die ganze Familie.

?>