Zum kostenlosen Rezepte-Newsletter: Jetzt anmelden

Lachs auftauen – 2 Methoden

Wer seinen gefrorenen Lachs auftauen möchte, sollte dies sehr schonend tun. Das ist wichtig für den Geschmack und die Konsistenz. Hier im Artikel zeigen wir dir die 2 besten Methoden, wie du dein Lachsfilet auftauen kannst und verraten dir, wie lange es braucht, bis der Fisch weiterverarbeitet werden kann.

Gefrorene Lachsstücke auf einem schwarzen Teller, dekoriert auf einem rustikalen Holzbrett
Bild: Alesia Berlezova/stock.adobe.com

Wie lässt sich Lachsfilet auftauen? 2 Methoden!

Lachs sollte besonders schonend aufgetaut werden. Denn ein zu starker Temperaturunterschied kann dazu führen, dass Konsistenz und Geschmack leiden. Um das zu vermeiden, solltest du den gefrorenen Fisch immer im Kühlschrank oder im kalten Wasserbad auftauen lassen. Wie einfach das geht, liest du jetzt.

Lachs langsam im Kühlschrank auftauen

Die schonendste Methode ist es, Lachs langsam im Kühlschrank auftauen zu lassen. In der kalten Umgebung bleiben Qualität, Textur und Aroma des Fisches am besten erhalten, sodass du ihn im Anschluss wie gewohnt zu Lachs-Sahne-Gratin und anderen Gerichten verarbeiten kannst. So gehst du beim Auftauen vor:

  1. Eingeschweißten Lachs aus der Verpackung nehmen und in ein flaches Gefäß legen, was sich abdecken lässt.
  2. Den Lachs an der kühlsten Stelle des Kühlschranks platzieren. Das ist die Ebene über dem Gemüsefach.
  3. Lachs mehrere Stunden oder über Nacht auftauen lassen. Zwischendurch Tauwasser abgießen. Den Fisch vor der Zubereitung mit kaltem Wasser abspülen und mit Küchenpapier abtupfen.
Frisches Lachsfilet auf Eisdecke
Bild: monticellllo/stock.öadobe.com

Lachs auftauen – schnell und einfach im Wasserbad

Falls du dein Lachsfilet schnell benötigst und auftauen musst, kannst du es alternativ in ein kaltes (!) Wasserbad legen. Hierin taut es gleichmäßig auf und die Bakterienbildung wird in Schach gehalten. Dadurch bleibt die Qualität des Fisches unversehrt und du kannst ihn in wenigen Stunden weiterverarbeiten. Egal ob du Bandnudeln mit Lachsstücken oder Teriyaki-Lachs zubereiten möchtest – der TK-Lachs eignet sich prima für alle Gerichte. Und so taust du den deinen Fisch im kalten Wasserbad auf:

  1. Eine Schüssel mit kaltem Wasser füllen.
  2. Den eingeschweißten Lachs in das kalte Wasser legen, sodass er vollständig damit bedeckt ist. Falls du Lachsfilet ohne Verpackung eingefroren hattest, dieses in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und den Fisch ins Wasser legen.

Lachs auftauen – wie lange dauert es?

Wer gefrorenen Lachs auftauen möchte, sollte etwas Zeit einplanen. Wie lange es dauert, bis das Filet zubereitet werden kann, ist von der Größe und Dicke des Stücks abhängig. Als grobe Faustregel lässt sich folgendes festhalten:

  • Kühlschrank-Methode: 6-12 Stunden. Ideal ist es, den Fisch über Nacht in den Kühlschrank zu geben.
  • Kaltes Wasserbad: 1-3 Stunden.

Du kannst den Fisch weiterverarbeiten, wenn er frisch riecht, keine gefrorenen Stellen mehr aufweist und sich sanft biegen lässt.

Autor:in

Schreibe einen Kommentar