Zum kostenlosen Rezepte-Newsletter: Jetzt anmelden
Erdbeerkuchen ohne Backen
Zubereitung 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten

Wenn sich bei dir mal wieder spontane Gäste angekündigt haben, dann probiere unbedingt diesen schnellen Erdbeerkuchen ohne Backen aus. Da der Boden aus zerkrümelten Keksen besteht, muss der Kuchen nicht backen, sondern lediglich durchkühlen. Und dank cremiger Puddingschicht, frischen Früchten und glänzendem Guss geht der Kuchen sogar glatt als Erdbeertorte durch!

Erdbeerkuchen ohne Backen mit Keksboden

Heiße Tage = kühler Erdbeerkuchen ohne Backen

Knuspriger Keksboden, cremiger Vanillepudding und frische Erdbeeren – der Erdbeerkuchen ohne Backen klingt so verlockend, wie es schmeckt. Das Besondere an meinem Rezept? Es funktioniert komplett ohne Backen! Das passt gut, denn wenn es draußen sommerlich heiß wird, darf der Ofen gerne kalt bleiben. Statt Hitze braucht der Kuchen nur ein paar Stunden im Kühlschrank, damit sich die Schichten verbinden und fester werden. Dann lässt sich der Erdbeerkuchen ohne Boden wunderbar anschneiden und servieren.

Erdbeerkuchen mit Keksboden zubereiten – so gehts!

Kuchen ohne Backen zubereiten, ist noch einfacher, als du denkst! Ich zeige dir, wie der leckere Erdbeerkuchen ohne Backen mit Keksboden funktioniert:

  • Der Keksboden sollte möglichst knusprig und bissfest werden. Am besten gelingt das mit (Vollkorn-) Butterkeksen. Diese müssen zerbröselt werden – je krümeliger desto feiner das Endergebnis. Dann vermengst du sie mit flüssiger Butter und drückst die Masse in einer Springform fest (z. B. mit der Unterseite eines Glases).

    Mein Tipp: Lege die Form zuvor mit Backpapier aus, damit sich der Erdbeerkuchen später gut herauslösen lässt.


  • Nun stellst du die Puddingmasse mit Hilfe von fertigem Vanillepuddingpulver, Zucker, Milch und Schmand her – die genaue Anleitung findest du weiter unten. Wichtig ist hier nur, dass du Kochpudding verwendest. Denn der sorgt in der fertigen Erdbeertorte für Stand.
  • Die Erdbeeren sind natürlich das Herzstück des Kuchens. Sie sollten knallrot und erntefrisch sein, dann schmecken sie am allerbesten. Mehr als sie zu waschen und klein zu schneiden, brauchst du nicht zu tun.

Sobald der Vanillepudding fertig ist, kannst du ihn auf dem Keksboden glatt streichen. Dann kommen die Erdbeeren und roter Tortenguss drauf. Diesen streichst du mit einem Löffel glatt, solange er noch warm ist. Das Ganze dann nur noch für ein paar Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen – fertig ist der No Bake-Erdbeerkuchen ohne Backen!
Erdbeerkuchen ohne Backen mit Keksboden

Sommerzeit ist Erdbeerzeit

Ach herrlich, wenn ein Backrezept nicht stundenlang dauert, sondern in wenigen Handgriffen zubereitet ist. Genauso ist es mit dieser No Bake-Erdbeertorte, obwohl sie mit ihren drei Schichten ganz schön raffiniert aussieht. Besonders im Mai, wenn die Erdbeersaison startet, gibt es viele Anlässe, zum Beispiel Muttertag, Himmelfahrt oder Pfingsten. Dann kommen Familie und Freunde zusammen und genießen gemeinsam – am liebsten Erdbeertorte ohne Backen. Aber natürlich darfst du den Früchtetraum auch nur für dich allein zubereiten.

Erdbeerkuchen ohne Backen mit Keksboden

3 Gründe für meinen Erdbeerkuchen mit Keksboden

  • ganz einfach zu machen
  • der Ofen bleibt kalt, denn der Kuchen muss nur im Kühlschrank fest werden
  • ein fruchtig-süßer Erdbeertraum

Lust auf noch mehr Erdbeeren? Dann probier doch auch mal meinen Erdbeer-Cheesecake im Glas oder den Erdbeer-Rhabarber-Kuchen aus.

Und jetzt lass dir meinen schnellen Erdbeerkuchen ohne Backen schmecken! Ich freu mich sehr über dein Feedback.
Erdbeerkuchen ohne Backen mit Keksboden

Erdbeerkuchen ohne Backen

51 Bewertungen
Ich freue mich über deine Bewertung. Einfach hier auf die Sterne klicken.
Mein Erdbeerkuchen ohne Backen ist ein einfaches Kuchenrezept mit schnellem Keksboden.
Zubereitung 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 1 Kuchen

Diese Produkte empfehle ich

24er Springform

Zutaten

Zutaten für den Boden

  • 150 g Butterkekse
  • 75 g Butter - geschmolzen

Zutaten für den Belag

  • 1 Pck. Vanillepudding-Pulver - zum Kochen
  • 50 g Zucker
  • 2 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 350 ml Milch
  • 250 g Schmand

Außerdem

  • 400 g Erdbeeren
  • 1 Pck. roter Tortenguss

Zubereitung 

  • Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit Hilfe eines Nudelholzes so fein wie möglich zerbröseln, dann mit der geschmolzenen Butter mischen. Eine 24er Springform mit Backpapier auslegen und die Krümel gleichmäßig mit den Händen in die Backform drücken. Die Form in den Kühlschrank stellen.
  • Vanillepudding-Pulver mit Zucker und Vanillezucker mischen. Dann mit 100 ml Milch glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen, dann kurz vom Herd nehmen und das Puddingpulver-Gemisch unterheben. Den Topf zurück auf die Herdplatte geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren kurz aufkochen und andicken lassen. Dann vom Herd nehmen und Schmand unter den warmen Pudding heben.
  • Schmand-Creme auf dem Keksboden verteilen. Erdbeeren waschen, halbieren und auf der Creme verteilen. Tortenguss nach Packungsangabe zubereiten und über den Erdbeeren verteilen.
  • Den Kuchen mindestens 3 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank durchkühlen und fest werden lassen. 

Teile das Rezept!

Leckeres Essen macht glücklich und dieses Glück kannst du teilen. Schicke deine liebsten Rezepte raus an Freunde, Familie und alle, die tolles Essen lieben!

Deine Steffi

Empfohlene Beiträge

Ich freue mich über deinen Kommentar:

Rezept Bewertung




Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert
Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. Mehr unter Datenschutz.

Kommentare (17)

Misiri
13. Jun. 2024 um 08:28 Uhr

War der gut :)
Schnell und einfach. Wollte ihn eigentlich über Nacht im Kühlschrank aufbewahren, aber ging nicht, der war schon vorher weg :)

Steffi

Steffi
13. Jun. 2024 um 08:29 Uhr

Oh wie schön zu lesen :) Das freut mich sehr!

Kim
4. Jun. 2024 um 08:10 Uhr

Petra Thiele
1. Jun. 2024 um 22:15 Uhr

Leider kein Stern , obwohl ich alles nach Anweisung gemacht habe wurde die Puddingcreme nicht annähernd fest um wenigstens etwas Stand aufzubauen, auch die Kühlzeit im Kühlschrank ( über Nacht ) änderte das nicht . Beim anschneiden war es der reine Matsch . Das war eine echte Blamage für mich . Schade !

Steffi

Steffi
2. Jun. 2024 um 08:28 Uhr

Hallo liebe Petra, hast du einen Pudding zum Aufkochen oder zum kalt anrühren verwendet?

Marina
1. Jun. 2024 um 14:15 Uhr

Hallo, ich werde mascarpone anstatt Schmand verwenden. Soll in diesem Fall der Pudding abkühlt sein?

Steffi

Steffi
1. Jun. 2024 um 16:07 Uhr

Würde ich so machen. Viel Freude beim Ausprobieren.

Simone
30. Mai. 2024 um 18:54 Uhr

Ich habe schon viele Rezepte ausprobiert und sie waren allesamt sehr lecker!
Welche Mengen muss man bei diesem Rezept nehmen, wenn man eine 26er Springform verwenden möchte?

Steffi

Steffi
31. Mai. 2024 um 12:11 Uhr

Lieben Dank, Simone. Ich würde dir die 1 1/2 fache Menge empfehlen. Liebe Grüße Steffi

Julia
2. Jul. 2023 um 09:25 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept. Der Kuchen ist nicht richtig fest geworden. Ich habe anstelle Kuhmilch Hafermilch verwendet. Kann dies der Grund sein?
Danke im Voraus

Steffi

Steffi
3. Jul. 2023 um 18:12 Uhr

Hi Julia, das kann tatsächlich der Grund sein. Ich hab gelesen, dass Enzyme in der Hafermilch die Stärke des Puddingpulvers aufspalten. Aber freut mich, dass dir der Kuchen geschmeckt hat!

Steffi
29. Mai. 2023 um 08:08 Uhr

Der Kuchen war sehr lecker!

Steffi

Steffi
29. Mai. 2023 um 09:24 Uhr

Danke dir, das freut mich :)

Monika
7. Mai. 2023 um 21:31 Uhr

muss der Pudding abgekühlt sein wenn Schmand rein kommt?

Steffi

Steffi
8. Mai. 2023 um 11:15 Uhr

Hi Monika, du musst ihn nicht abkühlen lassen. Lass es dir schmecken!

Mira
3. Mai. 2023 um 22:56 Uhr

Der Kuchen steht schon kühl, ich musste ihn direkt backen. War sehr einfach ! Ich bin gespannt wie er schmeckt.

Steffi

Steffi
4. Mai. 2023 um 11:44 Uhr

Wie schön zu lesen, Mira! Lass ihn dir schmecken!

Porträt von Steffi Sinzenich

Hi, ich bin Steffi

Wie schön, dass Du hier bist. Auf meinem Foodblog findest Du schnelle und einfache Rezepte für die ganze Familie.

?>