Erdbeeren richtig lagern – 5 Tipps

Von Mai bis Juli bekommst du sie erntefrisch: Erdbeeren. Die zarten Früchte sind köstlich, aber auch empfindlich. Damit du nach dem Kauf – oder der eigenen Ernte – möglichst lange etwas von deinen Erdbeeren hast, gibt es bei der Lagerung einiges zu beachten. Erdbeeren richtig aufbewahren? Wir zeigen dir, wie es geht!

Eine Frauenhand nimmt eine rote Erdbeere aus dem Behälter in einem Kühlschrank

Bild: rosinka79/stock.adobe.com

Wie lange sind Erdbeeren haltbar?

Frische Erdbeeren sind 2–3 Tage haltbar, wenn du bei der Aufbewahrung einige Tipps beachtest. Achte am besten schon beim Kauf auf diese drei Dinge:

  • Schau dir an, wo deine Erdbeeren herkommen. Denn regionale Produkte haben kürzere Transportwege und somit mehr Zeit in deinem Kühlschrank.
  • Prüfe deine Früchte schon beim Kauf auf Druckstellen oder gar Schimmel. Gerade die unteren Früchte sind oft bereits gequetscht oder matschig.
  • Kaufe nur saftig-rote Früchte – denn Erdbeeren reifen nicht nach. Wenn du die Früchte selbst pflückst, lasse ebenfalls die Finger von blassen Erdbeeren.
Gefrorene Erdbeeren in einem Platikbehälter

Bild: SYARGEENKA/stock.adobe.com

Solltest du absehen, dass du deine Erdbeeren in den drei Tagen nicht essen wirst, kannst du Erdbeeren auch einfrieren. Nach dem Auftauen eigenen sie sich aber eher für Marmeladen oder Smoothies, da der Frost die Konsistenz verändert.

 

Wie lagere ich Erdbeeren richtig?

Erdbeeren richtig aufbewahren – wir haben 5 Tipps für dich, wie‘s geht:

  1. Lagere deine Erdbeeren unbedingt im Kühlschrank. Perfekt geeignet sind das Gemüsefach und eine Höchsttemperatur von 6 Grad.
  2. Fülle deine Erdbeeren am besten in ein Sieb, sodass von allen Seiten Luft an die roten Beeren kommt. Alternativ kannst du auch eine Schüssel mit Haushaltspapier auslegen oder die Erdbeeren lose in Küchenkrepp wickeln – bei beiden Varianten sorgt das Papier dafür, überschüssige Flüssigkeit aufzusaugen. Auf jeden Fall solltest du die Erdbeeren aus ihrer Plastikverpackung befreien, da sich hier schnell Kondenswasser – und so auch Schimmel – bildet.
  3. Erdbeeren nicht waschen, sondern damit bis zum Verzehr warten. Sonst werden sie schneller matschig, saugen sich mit Wasser voll und verlieren Aroma – und das wollen wir nicht.
  4. Lasse den Blütenstiel an den Früchten, auch das hilft für eine längere Haltbarkeit.
  5. Vor dem Verzehr kannst du leichte Druckstellen einfach mit dem Messer entfernen.

Erdbeer-Rezepte vom Foodblog Gaumenfreundin

Sehr dunkle oder matschige Stellen gesichtet? Diese Erdbeeren solltest du leider nicht mehr essen.
Und jetzt viel Spaß mit deinen Erdbeeren – zum Beispiel als Erdbeerquark, Erdbeer-Butterkeks-Dessert oder herzhaft im Spargel-Erdbeer-Salat. Vielleicht probierst du aber auch mal unseren Erdbeerkuchen ohne Backen? Einfach Lecker!

Autor:in

Lara Gahlow
Lara Gahlow

Lara ist Texterin und Lektorin und somit für eine frische Brise bei der Gaumenfreundin zuständig. Die vielfältige Hamburgerin war zuvor schon im Foodbereich tätig und widmet sich gerne den schönen Dingen des Lebens: Kultur, Kommunikation und Kulinarik.

Schreibe einen Kommentar