Kartoffelgratin einfrieren in 3 Schritten

Dünne Kartoffelscheiben in einer cremigen Sahnesoße, knusprig mit Käse überbacken – die Rede ist natürlich von Kartoffelgratin. Wenn bei uns die große Auflaufform Kartoffelgrain auf den Tisch kommt, bleibt auch mal etwas übrig. In diesem Fall heißt es: Kartoffelgratin einfrieren. Wir verraten dir, wie du gebackenes Kartoffelgratin richtig einfrierst und ob du auch ungebackenes Gratin im Tiefkühlfach lagern kannst. Sei gespannt!

Kartoffelgratin eingefroren in Auflaufform
Bild: qwartm / stock.adobe.com

Kann man Kartoffelgratin einfrieren?

Ein Blick auf die Zutatenliste eines klassischen Kartoffelgratins verrät uns, ob man Kartoffelgratin einfrieren kann. Ja, du kannst Kartoffelgratin im Tiefkühlfach aufbewahren. Denn die Hauptzutaten Kartoffeln, Milch und Sahne lassen sich nach dem Backen und dem vollständigen Auskühlen einfrieren.

Wichtig zu wissen: Verstaust du dein klassisches Kartoffelgratin im Gefrierfach und wärmst es zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf, verändern sich Konsistenz und Geschmack der Kartoffeln. Die Kartoffeln werden möglicherweise etwas weicher und ein wenig süßer. Der Unterschied ist jedoch gering.

Kartoffelgratin mit Sahne und Käse gratiniert
Klassisches Kartoffelgratin auf dem Teller

Kann man ungebackenes Kartoffelgratin einfrieren?

Bei ungebackenem Kartoffelgratin verhält es sich anders. Dieses solltest du nach Möglichkeit nicht einfrieren. Der Grund liegt in der Stärke der Kartoffeln. Ungekochte oder ungebackene Kartoffeln enthalten mehr Stärke als verarbeitete Kartoffeln. Die kalten Temperaturen lassen Stärke zu Zucker werden, die Kartoffeln werden als deutlich süßer.

Kartoffelgratin einfrieren: Anleitung

Gebackenes und ausgekühltes Kartoffelgratin einfrieren in 3 einfachen Schritten, so machst du alles richtig:

  1. Kartoffelgratin vollständig auskühlen lassen.
  2. Anschließend entweder in der Auflaufform abdecken oder in eine verschließbare Box füllen.
  3. Kartoffelgratin im Tiefkühlfach einfrieren.

Übrigens: Für uns gibt es nur einen Weg, Kartoffelgratin wieder aufzutauen. Und zwar im Backofen. Denn aufgewärmtes Kartoffelgratin aus dem heißen Ofen bekommt erneut die Käsekruste, die wir alle so sehr lieben.

Hier findest du unser bestes Rezept für klassisches Kartoffelgratin mit cremiger Sauce und goldgelber Käseschicht. Das musst du einfach versuchen!

Kartoffelgratin mit Käsekruste in der Auflaufform

Wie lange ist eingefrorenes Kartoffelgratin haltbar?

Einmal eingefroren, ist das Gratin mehrere Monate haltbar. Unsere Empfehlung: Beschrifte das Behältnis mit einem Haltbarkeitsdatum, sodass du genau weißt, zu welchem Zeitpunkt du es wieder auftauen, aufwärmen und genießen solltest.

Autor:in

Alisa Voltermann

Alisa ist freie Food-Redakteurin und SEO-Fachfrau. Die vegane Ökotrophologin unterstützt uns mit ihrer Erfahrung aus zahl­reichen Food-Redaktionen und schreibt über alles, was mit frischen Lebensmitteln und gesunder Ernährung zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Keine Rezepte mehr verpassen!

Jetzt alle Rezept-Updates bequem per Mail erhalten.