Mais – Gemüse oder Getreide, das ist hier die Frage!

Die Mais-Saison bei uns ist kurz. Nur etwa drei Monate lang gibt es die gelben Kolben frisch vom heimischen Feld. Macht aber gar nichts, denn die knackigen Körner sind ja auch in haltbarer Form im Handel. Übrigens ist Mais streng genommen gar kein Gemüse, sondern eine Getreidesorte. Egal ob gegrillt, im Salat oder als cremige Polenta, den süßlichen Geschmack von Mais mögen so gut wie alle.

Maispflanze mit reifem Maiskolben
Bild: Piman Khrutmuang / stock.adobe.com

Wann hat Mais Saison?

Mais ist eine sehr anpassungsfähige Pflanze und kann daher rund um den Globus in vielen Ländern wachsen. Bei uns haben frische Maiskolben zwischen August und Oktober Saison. Es gibt ihn aber auch fix und fertig zum Verzehr als Kolben in Folie eingeschweißt oder als Körner in Dosen oder Gläsern. Das ist keine schlechte Option, spart man sich doch das mühsame Befreien der Körner vom Kolben.

[Bild: Maisfeld]

Welche Mais-Sorten gibt es?

Wer an Mais denkt, sieht kleine gelbe Körner vor seinem inneren Auge. An Kolben wachsen sie alle, aber je nach Sorte können sie weiß, orange, rot, violett, blau, schwarz oder sogar mehrfarbig sein. Insgesamt gibt es rund 300 Sorten.

Unterschieden werden Gemüsemais, auch Zuckermais oder Süßmais genannt, der vom Menschen gegessen wird. Er macht rund 15 Prozent des weltweiten Anbaus aus. Feldmais dient als Tierfutter und wird daher auch Futtermais genannt. Er ist deutlich reicher an Stärke und schmeckt fade und mehlig. Babymais ist dagegn keine spezielle Sorte, sondern sehr früh geernteter Zuckermais.

Verschieden bunte Maiskolben
Bild: severija / stock.adobe.com

Mais kaufen und lagern

Frische Maiskolben sind empfindlich. Es handelt sich um halbreif geernteten Zuckermais, Fachleute sagen „milchreif“. Das sieht man auch, wenn man ein frisches Maiskorn mit dem Fingernagel anritzt. Dann tritt eine milchig-weiße Flüssigkeit aus – dann ist frischer Mais perfekt. Im Gemüseregal sollte er prall und kräftig gelb aussehen.

Mais verdirbt nicht nur leicht, sondern verliert auch rasch an Aroma und schmeckt dann mehlig. Gut gekühlt bleiben Maiskolben ein bis zwei Tage frisch. Achte beim Kauf auf frische Ware und nutze sie bald. Vakuumierte Maiskolben sind deutlich länger haltbar. Ungeschlagen in der Haltbarkeit ist Mais aus der Konserve. Auch in den Dosen oder Gläsern steckt Zuckermais. Getrocknete Maiskörner sind ein praktischer Vorrat, zum Beispiel zum Popcorn machen. So ist er dann auch viele Monate haltbar.

Frische Maiskolben

Mais in der Küche

Maiskolben haben einen süßlichen Geschmack, der oft auch Kindern sehr gefällt. Sie schmecken pur vom Grill mit Kräuterbutter genauso lecker, wie die Körner in einem mexikanischen Burrito oder einem raffinierten Sommersalat. Ihr Geschmack passt zu vielen Gemüsegerichten und lädt zu einer Reise um die Welt ein: Mexiko ist schon genannt, aber auch in Südamerika und den USA ist Mais ein Grundnahrungsmittel.

In der italienischen Küche gehört Polenta, also Maisgrieß, zu den traditionellen Speisen. Sie ist mindestens so italienisch wie ein großer Topf Spaghetti. Früher wurde sie in einem großen Topf zubereitet und stundenlang gerührt. Heute gibt es zum Glück Sorten, die in wenigen Minuten gar sind. Dann kommt sie als frischer Brei, als Schnitte oder gebraten auf den Tisch.

 

Mais-Salat mit Bohnen und Paprika
Pikanter Mais-Salat mit Bohnen und Paprika

Welche Nährwerte hat Mais?

Mais liefert wertvolle Nährstoffe, die gut sättigen und wichtige Rollen im Körper erfüllen. Neben Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß stecken vor allem die Mineralstoffe Calcium, Kalium, Phosphor, Eisen, Kalzium und Zink darin. Calcium stärkt die Knochen, während Eisen für den Sauerstofftransport im Körper zuständig ist. Zink ist ein zentrales Element im Immunsystem.

Auch die Vitamine C und E sind von Bedeutung. Sie schützen den Körper vor oxidativem Stress. Daneben enthält Mais verschiedene B-Vitamine und reichlich nahrhafte Stärke. Außerdem liefert er Ballaststoffe, die nicht nur sattmachen, sondern wichtig für das Wohlbefinden und das Immunsystem sind. Darüber hinaus ist Mais ist auch glutenfrei und eignet sich deshalb perfekt für Menschen mit Glutenunverträglichkeit (Zöliakie).

Durchschnittliche Nährwerte je 100g
Kalorien 86 kcal
Fett 1,2 g
Kohlenhydrate 15,8 g
Ballaststoffe 4,0 g
Eiweiß 3,0 g

Unsere liebsten Mais-Rezepte

Nun, da ihr ausgesprochene Mais-Experten seid, kann es ja ans Kochen gehen. In unserer Rezeptsammlung findet ihr viele Ideen für und mit Mais. Schaut doch mal rein!

Saisonkalender für Gemüse

Viele weitere Infos über Gemüse findet ihr übrigens in unserer Einführung in die regionale und saisonale Ernährung. Und wenn ihr, neben Mais auch die Saisonzeiten anderer Feldfrüchte erfahren wollt, dann ladet euch doch unseren Saisonkalender runter. Dort gibts frisches Gemüse satt!

 

Beitragsbild: Piman Khrutmuang / stock.adobe.com

Autor:in

Porträt von Steffi Sinzenich

Julia Icking

Julia ist Diplom-Ökotrophologin und betreibt ein eigenes Text­büro mit dem Schwerpunkt Lebensmittel und Ernährung. Für unser Gaumenfreundin-Magazin schreibt sie zu allen Themen rund um Ernährung, eine gesunde Lebensweise und die Warenkunde von Lebensmitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Keine Rezepte mehr verpassen!

Jetzt alle Rezept-Updates bequem per Mail erhalten.