Äpfel lagern

In diesem Artikel verraten wir dir, wie Äpfel am liebsten lagern. Denn die Lagerung von Äpfeln entscheidet darüber, wie lange das Obst knackig-frisch bleibt. Ob im Kühlschrank oder außerhalb, mit diesen Tipps maximierst du die Haltbarkeit deiner Äpfel.

Holzkisten voller roter, reifer Äpfel
Bild: Aleksandr Bryliaev/stock.adobe.com (KI generiert)

Äpfel richtig lagern

Kaum ein regionales Obst lässt sich so lange lagern wie Äpfel. Insbesondere alte Apfelsorten – dazu zählen unter anderem die bekannten Sorten Boskoop und Braeburn, Elstar und Jonagold – sind auch bis zu 5 Monaten nach der Ernte noch ein Genuss. Vorausgesetzt, du bewahrst deine Ausbeute an einem kühlen und dunklen Ort auf. Besonders gut eignet sich ein Keller. Doch auch ohne Keller lässt sich das Bauernobst richtig lagern: in einer Garage oder auf dem Dachboden.
 
Die besten Konditionen schaffst du, wenn du im Raum für eine gute Durchlüftung sorgst. Optional kannst du die Äpfel mit wiederverwendbarer Folie abdecken.

Gelbe Äpfel in Apfelkiste auf Holztisch
Bild: Katja/stock.adobe.com

Äpfel im Kühlschrank lagern

Hauptsache kühl – das ist die Devise bei der Lagerung von Äpfeln. Entsprechend kannst du das Obst auch im Gemüsefach deines Kühlschranks aufbewahren. Noch besser: Du solltest den Äpfeln einen Platz in einer offenen Dose direkt über dem Gemüsefach einräumen, bestenfalls weit entfernt von anderen Obstsorten. Wieso genau? Äpfel produzieren nämlich ein Gas, das den Reifeprozess einiger Früchte beschleunigt.

Neben dem Keller und dem Kühlschrank kannst du Äpfel auch im Gefrierfach lagern. Im passenden Beitrag erfährst du, wie du Äpfel in 3 einfachen Schritten einfrierst.

Frauenhand nimmt einen roten Apfel aus Kühlschrank.
Bild: Stepan Popov/stock.adobe.com

Darauf solltest du achten

Mit diesen 3 einfachen Tipps lagerst du deine Apfelernte wie ein Profi und garantierst eine lange Haltbarkeit.

  1. Wähle beim Kauf Äpfel ohne faule Stellen oder Wurmlöcher. Landet ein beschädigter Apfel in deinem Einkaufskorb, gehört dieser weder ins Lager noch in den Kühlschrank. Stattdessen solltest du ihn direkt verarbeiten. Die meisten Äpfel können trotz kleiner Schönheitsfehler problemlos gegessen werden, solange du die braunen Stellen entfernst.
  2.  Achte darauf, dass du die Äpfel nach Möglichkeit nicht stapelst. Beim Stapeln können Druckstellen entstehen, die dafür sorgen, dass diese Äpfel und ihre nächsten Nachbarn schneller faulen.
  3.  Schau alle paar Tage nach deinem gelagerten Bauernobst und sortiere schlechte Exemplare direkt aus.

Äpfel essen, statt zu lagern? Eine fantastische Idee! Vom selbstgemachten Apfelmus, über klassische Apfelpfannkuchen bis hin zum knusprigen Apple Crumble, es gibt immer was zu probieren!

Einfache fluffige Apfelpfannkuchen auf dem Teller

Autor:in

Alisa Voltermann

Alisa ist studierte Ökotrophologin und freie Food-Redakteurin. Die Berlinerin unterstützt uns mit ihrer Erfahrung aus zahl­reichen Food-Redaktionen und schreibt über alles, was mit frischen Lebensmitteln und gesunder Ernährung zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar