Äpfel einfrieren in 3 Schritten

Frische Äpfel einfrieren lohnt sich, wenn du vorhast, das Obst auch lange nach der neuen Apfelernte zu genießen. Wir verraten dir ganz genau, wie du in 3 einfachen Schritten rohe Äpfel einfrierst – und auch wieder auftaust.

Hände schneiden halbierten Apfel in kleinere Spalten
Bild: benjaminnolte/stock.adobe.com

Kann man Äpfel einfrieren?

Ja, du kannst Äpfel einfrieren. Da frische Äpfel einen hohen Wasseranteil haben, eignen sie sich allerdings nur bedingt für die Aufbewahrung im Tiefkühlfach. Denn nach dem Auftauen sind sie matschig. Auch solltest du keine ganzen Äpfel einfrieren. Der Grund: Es dauert schlichtweg zu lange, bis der ganze Apfel durchfriert.

Stattdessen kannst du Äpfel roh einfrieren – als Apfelstücke oder in Spalten. Und zwar dann, wenn du die Äpfel später für die Zubereitung von fruchtigen Smoothies, saftigen Backwaren oder selbstgemachtem Apfelmus verwendest. Bei diesen Rezeptideen spielt es keine Rolle, ob das aufgetaute Obst eine matschigere Konsistenz hat.

Apfelmus in der Schüssel von Gaumenfreundin

Äpfel einfrieren in 3 Schritten

Alles, was du für das Einfrieren von rohen Äpfeln brauchst, sind ein scharfes Küchenmesser und ein Brettchen sowie ein gefrierfestes Tablett und einen Gefrierbeutel. So geht’s:

  1. Äpfel waschen und trocken tupfen. Anschließend vierteln und Kerngehäuse entfernen.
  2. Äpfel wahlweise in Stücke oder Spalten schneiden und auf einem Tablett verteilen und im Gefrierfach etwa 2 Stunden vorfrieren.
  3. Apfelstücke oder -spalten in einen verschließbaren Gefrierbeutel füllen und einfrieren.

Übrigens: Wenn du die neue Apfelernte richtig aufbewahrst, kannst du sie auch ohne Einfrieren bis in das neue Jahr hinein genießen. Wie das geht, erfährst du hier: Äpfel lagern.

Holzkisten voller roter, reifer Äpfel
Bild: Aleksandr Bryliaev/stock.adobe.com (KI generiert)

Äpfel auftauen

Auf das Einfrieren folgt das Auftauen. Zumindest dann, wenn du die aufgetauten Äpfel beispielsweise als Topping für ein cremiges Porridge servieren willst. Taue deine Apfelstücke oder -spalten bestenfalls über mehrere Stunden im Kühlschrank auf und lasse sie vorm Verzehr noch etwas mehr Zeit bei Zimmertemperatur liegen.

Für das Mixen von Smoothies, das Kochen von Kompott oder das Backen von Streusel-Apfelkuchen musst du die Äpfel nicht auftauen lassen. Hier gilt: Äpfel direkt aus dem Gefrierfach in den Mixer, Topf oder Backofen!

Apfel-Streusel-Kuchen Stücke auf dem Teller

Äpfel zählen in Deutschland zu den beliebtesten Obstsorten. Doch es gibt noch viel mehr Vielfalt zu entdecken. In unserem Saisonkalender findest du neben allen Früchten des Jahres auch noch Informationen zu saisonalem Gemüse und Salaten. Der Überblick mit einem Klick!

Autor:in

Alisa Voltermann

Alisa ist studierte Ökotrophologin und freie Food-Redakteurin. Die Berlinerin unterstützt uns mit ihrer Erfahrung aus zahl­reichen Food-Redaktionen und schreibt über alles, was mit frischen Lebensmitteln und gesunder Ernährung zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar