Porridge: 6 Gründe, warum der Haferbrei so gesund ist

Porridge – auch bekannt als Oatmeal oder Haferbrei – steht auf der Beliebtheitsliste gesunder Frühstücksideen wieder ganz weit oben. Dieser Beitrag verrät dir 6 Gründe, warum der warme Brei so gesund ist. Lass dich überzeugen!

Porridge Grundrezept aus 2 Zutaten mit Toppings

Was ist Porridge?

Das klassische Porridge ist ein warmer Brei auf der Basis von Haferflocken und wird in einem Topf mit Wasser oder Milch zubereitet. Alternativ zu Haferflocken kann auch Hirse, Buchweizen, Reis oder Amaranth verwendet werden. Der Ursprung des Haferbreis liegt in England, er wird mittlerweile aber weltweit als leckeres und gesundes Frühstück serviert.

Neben Porridge gibt es auch Overnight Oats. Anders als der warme Haferbrei werden diese kalt angerührt, über Nacht in den Kühlschrank gestellt und auch gekühlt serviert.

Overnight Oats mit Haferflocken und Hafermilch mit bunten Toppings

Porridge: Wie gesund ist der Haferbrei?

Warmer Porridge am Morgen hat sich vielfach bewährt. Diese 6 Gründe machen den warmen Brei zu einem gesunden Frühstück:

  1. Ballaststoffe: Eine kleine Portion Haferflocken (etwa 50 Gramm) liefert satte 5 Gramm Ballaststoffe. Die empfohleneTageszufuhr einer erwachsenen Person beträgt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung 30 Gramm. Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile, die eine gesunde Verdauung fördern und dir ein langes Sättigungsgefühl geben.Startest du deinen Tag mit einer Schüssel Porridge mit einer halben Banane, einem Esslöffel Apfelmark und einer halben Hand Walnüsse als Topping, hast du bereits am Morgen ein Drittel deines Tagesbedarfs an Ballaststoffen gedeckt und bist satt bis zum Mittagessen.
  1. Auch die Temperatur von Porridge hat eine positive Auswirkung auf deinen Körper. Denn warme Speisen sind leichter verdaulich als kalte Speisen. Im direkten Vergleich zu einem knusprigen Müsli mit gekühlter Milch entlastet ein warmer Haferbrei den Magen-Darm-Trakt.
  1. Mineralstoffe: Neben Ballaststoffen enthält Porridge wichtige Nährstoffe. Dazu zählen Magnesium, Phosphor und Zink. Alle drei leisten einen Beitrag für die Gesundheit unserer Knochen und Zähne.
  1. Vitamine: Auch in Sachen Vitamine kann sich Porridge sehen lassen. Nennenswert ist das Vitamin B1, das den Brei zu einer gesunden Mahlzeit macht.
  1. Kalorienarm: Porridge macht satt, enthält wertvolle Nährstoffe und kann sogar beim Abnehmen helfen. Dieses einfache Vanille-Porridge ist fett- und kalorienarm. Es punktet mit gerade einmal 320 Kalorien pro Portion – und schmeckt dabei der ganzen Familie.
  1. Energie: Obwohl ein Porridge wenig Kalorien enthält, liefern die Getreideflocken komplexe Kohlenhydrate, die dich im Alltag mit Energie versorgen.

Für alle, die sich kohlenhydratarm ernähren, gibt es eine cremig-süße Low-Carb-Variante des Klassikers. Aus Goldleinsamen, gemahlenen Mandeln und einem Mandeldrink rührst du in nur 5 Minuten ein cremig-leckeres Low-Carb-Porridge an. Das Topping: Beeren, Mandelblättchen und Kokosraspeln.

Low Carb Porridge mit Leinsamen, Mandeln und Toppings

Eins ist klar: Porridge ist gesund und lecker! Hast du den cremigen Brei in der Schüssel angerichtet, kannst du ihn vielseitig toppen. Bei der Wahl der Toppings bedienst du dich an allem, was schmeckt: frisches Obst oder Fruchtmus, geröstete Nüsse und Nussmus, Chia- oder Leinsamen.

Bist du schon über Rezepte für Zoats gestolpert? Zoats steht für Zucchini plus Oats und ist ein gesundes Porridge mit Zucchini im Haferbrei. Hier findest du das beste Rezept: Zucchini-Oats.

Teller mit Zucchini-Porridge

Autor:in

Schreibe einen Kommentar