Marmelade einfrieren – Vorteile und Tipps

Eine Erdbeermarmelade, die auch Monate nach dem Einkochen noch knallrot auf dem Frühstückstisch leuchtet? Nie wieder ein Glas Konfitüre öffnen und von einem Flaum begrüßt werden? Marmelade einfrieren bietet viele Vorteile. Ich erkläre dir, warum du Marmelade einfrieren solltest und wie es richtig geht.

Selbstgemachte Erdbeermarmelade in Gläsern mit Zutaten auf einem hölzernen Schneidebrett

Bild: alekseyliss/stock.adobe.com

Warum sollte ich Marmelade einfrieren?

Marmelade ist ein haltbares Produkt: Der beigefügte Zucker macht die süßen Früchte über einen langen Zeitraum genießbar. Nicht umsonst lagern bei Oma im Keller Einmachgläser voller Marmelade und Konfitüre. Wieso solltest du aber trotzdem darüber nachdenken, deine frisch gekochte Marmelade künftig einzufrieren? Ganz einfach:

  • Je mehr Zucker, desto haltbarer ist deine Marmelade. Wenn du jedoch weniger süße Marmeladen bevorzugst oder etwas gesünder in den Tag starten willst, kannst du Marmelade mit geringerem Zuckeranteil (z. B. im Verhältnis 4:1) kochen und sie durch das Einfrieren trotzdem haltbar machen.
  • Viele Gelierzucker enthalten Palmfett und Konservierungsstoffe – auch Marmeladenfans, die auf diese Zusätze verzichten wollen und Gelieroptionen wie Apfelpektin wählen, sollten ihre Marmelade einfrieren, um trotzdem eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten.
  • Das Einfrieren bewahrt Geschmack und Farbe – gerade Erdbeermarmelade bleibt durch das Einfrieren herrlich rot und geschmacksintensiv.
  • Marmelade kochst du oft in großen Mengen. Durch das Einfrieren ist garantiert, dass auch das letzte Gläschen bis zum Verzehr durchhält.

Selbstgemachte Erdbeermarmelade

Wie friere ich Marmelade richtig ein?

Marmelade einfrieren ist ganz einfach – trotzdem solltest du diese 5 Dinge beachten:

  1. Lass‘ deine Marmelade nach dem Einkochen vollständig auskühlen. Das ist auch energieschonender, weil dein Gefrierfach nicht noch mehr schuften muss, um die warmen Gläser auf die hier herrschenden Minusgrade runterzukühlen.
  2. Verwende klassische Schraubgläser, lasse aber oben etwas Platz, da sich die Marmelade beim Einfrieren noch ausdehnen kann.
  3. Bewahre deine Marmelade, wenn möglich, stehend im Gefrierschrank auf.
  4. Beschrifte deine Fruchtaufstriche stets mit einem Datum – denn auch tiefgefrorene Marmelade ist nur ca. ein Jahr lang haltbar.
  5. Lasse deine Marmelade vor dem Verzehr am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen.

Kann ich auch gekauft Marmelade einfrieren?

Auch wenn du bei gekauften Fruchtaufstrichen viel besser haushalten kannst, gibt es Szenarien, in denen du auch von gekaufter Marmelade zu viel im Schrank hast. Mal hast du dich – kurz vor dem langen Sommerurlaub – zum Kauf aller Lieblingssorten deiner Familie hinreißen lassen, mal hast du ein Glas im Schrank einfach übersehen. Dann kannst du auch gekaufte Marmeladen einfrieren. Das gleiche gilt übrigens auch für Konfitüre und Gelee.

Unsere besten Marmeladenrezepte

Nun hast du genug über Marmelade gelesen – schreite zur Tat und koche fruchtige Erdbeermarmelade, leckere Himbeermarmelade oder eine gesunde Low-Carb-Marmelade mit Chiasamen.

Selbstgemachte Himbeermarmelade in Einmachgläsern

Autor:in

Lara Gahlow
Lara Gahlow

Lara ist Texterin und Lektorin und somit für eine frische Brise bei der Gaumenfreundin zuständig. Die vielfältige Hamburgerin war zuvor schon im Foodbereich tätig und widmet sich gerne den schönen Dingen des Lebens: Kultur, Kommunikation und Kulinarik.

Schreibe einen Kommentar