Pizza aufwärmen: So schmeckt sie wie aus dem Ofen

Ob selbstgebacken oder aus dem italienischen Restaurant, nichts schmeckt besser als eine knusprige Pizza mit würziger Tomatensoße und geschmolzenem Käse. Doch auch wenn beim gemeinsamen Essen alle am Tisch Pizzastück um Pizzastück genießen, bleibt gelegentlich etwas übrig. Die Lösung: Pizza zu einem späteren Zeitpunkt einfach wieder aufwärmen. Wir verraten dir, wie du übriggebliebene Pizza richtig aufwärmst, damit sie schmeckt wie frisch gebacken.

Pizza aufwärmen in der Pfanne

Bild: chudo2307/stock.adobe.com

Pizza richtig aufwärmen – so geht’s

Mein wichtigster Tipp kommt zuerst. Lege deine Pizza vom Vortag keinesfalls in die Mikrowelle. Zwar wird sie hier innerhalb kürzester Zeit heiß, doch der Teig wird labbrig.

Pizza im Backofen aufwärmen

Pizza vom Vortag im Backofen aufwärmen, das klingt logisch. Und das ist es auch. Zumindest dann, wenn der Alltagsstress groß ist und du die Pizza ohne Aufsichtspflicht schnell und einfach aufwärmen willst. So gehst du vor:

1. Heize deinen Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vor. Die hohen Temperaturen sind das A und O für die Knusprigkeit.

2. Lege in der Zwischenzeit deine Pizza auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, besprühe sie leicht mit Wasser und beträufle sie mit Olivenöl.

3. Schiebe das Blech auf mittlerer Schiene für maximal 5 Minuten in den heißen Ofen. Da der Teig bereits gebacken und der Belag zuvor schon einmal aufgeheizt wurde, ist die Backzeit so kurz. Anschließend direkt reinbeißen.

Einige bemängeln, dass das Aufwärmen im Backofen nicht optimal ist. Denn während der Teig zwar knusprig wird, wird der Käse oftmals zäh oder verbrennt.

Pizza in der Pfanne aufwärmen

Als Alternative zum Backofen hält eine heiße Pfanne her. Und ehrlicherweise bevorzuge ich die Pfanne gegenüber dem Ofen. Denn anders als beim Aufwärmen im Backofen bleibt der Belag frisch. Die kurze Anleitung erklärt dir, wie du vorgehst.

1. Erhitze eine beschichtete Pfanne auf mittlere oder sogar hohe Temperatur. Verwende dabei kein extra Öl.

2. Ist die Pfanne richtig heiß, lege deine übriggebliebene Pizza in die Pfanne und lasse sie so lange darin, bis der Teig nicht mehr weich, sondern knusprig ist.

3. Anschließend Temperatur runterdrehen und für eine Minute den Pfannendeckel aufsetzen, damit der Käse schmilzt.

Einziges Manko bei der Verwendung der Pfanne: Du musst in der Küche bleiben und deine Pizza gut im Blick behalten.

Wie stehst du zum Thema Pizza wieder aufwärmen? Nutzt du Mikrowelle, Backofen oder Pfanne? Oder isst du sie sogar kalt? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Autor:in

Kommentare (2)

Anke
8. Sep. 2023 um 21:46 Uhr

Ich nutze dafür die Heißluftfritteuse. Funktioniert einwandfrei. Temperatur und Dauer sollte man ausprobieren, je nach Fritteuse unterschiedlich.

Steffi
11. Sep. 2023 um 08:46 Uhr

Oh wie klasse! Danke für den Tipp, Anke!

Schreibe einen Kommentar