Bosch SmartGrow – der Indoor Kräutergarten

von Gaumenfreundin
Enthält Werbung für Bosch

Mal unter uns – einen grünen Daumen hab ich tatsächlich nicht. Die schönsten Blumen und Pflanzen halten bei mir nur so lange, wie mein Mann sich um sie kümmert. Leider wahr. Entweder ich gebe zu viel Wasser oder vergesse komplett zu gießen. Aber für Leute wie mich hat BOSCH jetzt etwas tolles erfunden und ich durfte es für euch testen. Die Rede ist vom Bosch SmartGrow Kräutergarten, der Ende 2018 auf der IFA in Berlin vorgestellt wurde. Heute erzähl ich euch, was das moderne Pflanzsystem alles kann und an was ICH in Zukunft nicht mehr denken muss :)

Werbung. Bosch SmartGrow - der Indoor Kräutergarten, der sich selbst versorgt

Produktneuheit: Bosch SmartGrow

Als die Anfrage kam, ob ich das neue Indoor Gardening System mal testen möchte, dachte ich zuerst „Wo sind die versteckten Kameras?“ Und vor lauter schlechtem Gewissen hab ich dann anschließend erstmal meine Kräuter gegossen.

Natürlich hab ich gleich zugesagt, denn ich war sehr sehr neugierig auf das Pflanzsystem, das auch noch richtig schick aussieht.

Immer frische Kräuter, und das ganz ohne grünen Daumen. Für mich eine richtig tolle Produktneuheit.

Werbung. Produktneuheit: Bosch SmatGrow - der moderne Kräutergarten für die Küche Wie funktioniert der neue SmartGrow?

Die Anwendung ist denkbar einfach!

Als Erstes werden Wasser und die mitgelieferten Nährstoffe in den Behälter gefüllt. Dann kommen die Samenkapseln in die Pflanzschale. Den SmartGrow gibt es in zwei Größen – mit Platz für drei oder sechs Kapseln. Mehr zu den Samenkapseln, die es in über 40 Sorten gibt, erzähl ich euch gleich :)

Jetzt setzt ihr die Lichthaube auf und schließt euren SmartGrow an den Strom an und schon nach etwa fünf Tagen beginnen die ersten Kräuter zu wachsen.

Bosch Smart Grow - die kinderleichte Anleitung für den eigenen KräutergartenCopyright: Bosch

Bosch Smart Indoor Gardening - nach etwa fünf Tagen beginnen die ersten Kräuter zu wachsen

Bosch SmartGrow verfügt über ein automatisches Licht- und Bewässerungssystem und sorgt so für optimale Wachstumsbedingungen eurer Lieblingskräuter. Und die sind garantiert frei von Gentechnik und Pestiziden. Die Ruhezeit von 8 Stunden kann individuell eingestellt werden, je nach eurem persönlichen Tagesrhythmus. 

Ich muss schon sagen, mein SmartGrow ist bei uns in der Küche ein echter Besucher-Magnet. Ob Freunde oder Nachbarn – alle bleiben interessiert stehen und sind ganz fasziniert von meinem Kräutergarten.

Der Indoor Kräutergarten, der sich selbst versorgt - ich hab die Produktneuheit von Bosch für euch getestet

Über 40 Kräuter, Salate und essbare Blüten

Die Samenkapseln für den SmartGrow werden unterschieden in Wachstumsgruppen. Es gibt schnell wachsende Pflanzen, die nach 3 – 5 Wochen geerntet werden können, mittelschnell wachsende Pflanzen, die nach 5 – 8 Wochen erntereif sind und langsam wachsende Pflanzen, die insgesamt 8 – 12 Wochen zum Wachstum brauchen.

Richtig toll finde ich, das es neben Kräuter-Basics wie Dill, Rucola, Koriander und Minze auch Sorten wie Zitronen-Basilikum, Wasabi Senf, Pak Choi oder essbare Blüten wie Löwenmaul gibt. Bei der riesengroßen Auswahl ist sicher für jeden was dabei.

Eine Übersicht aller Kräuter, Salate und essbaren Blüten findet ihr direkt auf der Bosch Website.

Schneller und frischer Rucolasalat mit Tomaten und Parmesan

Sobald die ersten Kräuter wachsen, wird der Deckel eine Stufe höher gesetzt. So haben die Pflanzen genügend Platz zum Wachsen. Bei meinem ersten Test habe ich den Fehler gemacht und schnell wachsende mit langsamer wachsenden Kräutern gleichzeitig gepflanzt.

Der Dill, den ihr auf den Fotos seht, hatte gerade erst gekeimt und für ihn war es definitiv zu früh, schon eine Stufe höher zu stellen. Daher sollten besser immer nur Samenkapseln aus der gleichen Wachstumsgruppe miteinander kombiniert werden.

Ich teste dann mal weiter und halte euch auf dem Laufenden. Bisher bin ich aber schwer begeistert!

Werbung. Bosch Indoor Gardening mit SmartGrow - mein Produkttest

Werbung. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Bosch entstanden. Vielen Dank für die leckere Zusammenarbeit.
6 Kommentare

6 Kommentare

Lisa Mai 21, 2019 - 15:52

Hallo Steffi,
was eine tolle Erfindung. Das wäre definitiv auch was für mich. Was den grünen Daumen angeht, geht`s mir nämlich genau so wie dir. Wenn mein Mann sich nicht um unsere Pflanzen kümmern würde, dann hätten wir keine einzige mehr. ;-) Und mit den Kräutern sieht`s leider nicht anders aus…Deshalb benutze ich ganz oft TK-Kräuter.
Weißt du schon, was das coole Teil in etwa kostet und wann es erhältlich sein wird?

Liebe Grüße
Lisa

Antworten
Gaumenfreundin Mai 24, 2019 - 20:30

Liebe Lisa, ja genau :) Ich nutze auch fast ausschließlich TK Kräuter. Aber freu mich jetzt gerade umso mehr über ein paar frische in der Küche. Und die Blätter sind so unfassbar weich, perfekt auch zum Pur essen :) Bald wird der SmartGrow in DE erhältlich sein – ich sag auf jeden Fall Bescheid. Liebe Grüße, Steffi

Antworten
Lena Mai 21, 2019 - 17:00

Genau meins ! Kannst du ein kleines Gerät verlosen? Das wäre perfekt für meine Mini Küche ! Oft verzichte ich aus Platzmangel auf frische Kräuter….

Antworten
Gaumenfreundin Mai 24, 2019 - 20:31

Liebe Lena, wie schön das er dir gefällt :) Verlosen kann ich leider keins, aaaaaber ich geb bald Bescheid, wann und zu welchem Preis er erhältlich sein wird. Alles Liebe, Steffi

Antworten
Ralf H. Mai 21, 2019 - 19:20

@Lisa: Im Österreich Bosch-Shop kostet das kleine Gerät für 3 Kapseln 150€. Preislich schon happig, aber absolut lohnend, für mich jedenfalls. Das Licht ist auch nett, gerade abends. Sehr beruhigend. Und die Kräuter Bio und frei von Chemie. @Steffi: Wann ist der Verkaufsstart in DE?

Antworten
Gaumenfreundin Mai 24, 2019 - 20:34

Lieben Dank Ralf! :) Den Verkaufsstart in Deutschland geb ich bald bekannt. Liebe Grüße, Steffi

Antworten

Schreib mir